Bilder und Videos :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Radtour Chasseral-Querung, 27.08.2019
geschrieben von: Federwolke (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. August 2019 10:38

Dieser Bericht ist die logische Fortsetzung jenes von Ende März: [www.wzforum.de]

Darauf hatte ich also das ganze Jahr hingearbeitet: Nach 19 Jahren sollte wieder mal der Chasseral mit dem Fahrrad bezwungen werden. Während meiner Jugend in Biel gehörte der Chasseral, seines Zeichens der höchste, mit Strassenbereifung erreichbare Juragipfel, zum jährlichen Pflichtprogramm. Mitunter auch noch im Spätherbst mit nächtlicher Abfahrt durch die Hochnebeldecke (angesichts der schwachen Funzeln an den damaligen Fahrrädern schüttelt's mich heute, die jugendliche Unbeschwertheit ist definitiv dahin). Seine Steilheit und vor allem die Länge des Aufstiegs hat mir aber mit zunehmendem Alter Respekt eingeflösst. Über 1000 Höhenmeter in mehreren Etappen über den ganzen Tag verteilt sind kein Problem, aber in einem Stück innerhalb von zwei Stunden ist das ein ganz anderer Schnack.

Start: Cortébert (680 m), Ziel: Ins (430 m), höchster Punkt: Chasseral-Gipfel (1607 m), Länge: 83.48 km, Aufstieg: 1100 m, Wetterstationen: 3

Beim gemütlichen Einfahren durchs St. Immer-Tal kommt man an der ersten Wetterstation vorbei. 2015 schon mal dokumentiert und seither hat sich auch nichts verändert, also musste ich mich nicht allzu lange damit aufhalten, zumal die gerade etwas dichten Schleierwolken der Fotoqualität nicht zuträglich waren:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69977628_2942660839137197_8837073414008078336_o.jpg?_nc_cat=102&_nc_oc=AQlF3jHrexmU3unBTvSQ6PFrZX3fANZlPHmr8qlh9-35RnyFm_SkPAbNGGMRilmHIaw&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=6deadbde40656fddd615f370843fcf99&oe=5E04D8FC
Bis zur Errichtung der Station im März 2015 wussten nur die Einheimischen, dass der kanalisierte Wind im SSW-NNE verlaufenden Tal fast so heftig blasen kann wie auf den Bergen rundherum, seither weiss es die ganze Welt Zwinkern

Erste Passhöhe: Col des Pontins, 1110 m:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69508840_2942660872470527_8557621792095600640_o.jpg?_nc_cat=104&_nc_oc=AQkk1_2os63KmcG8p2sG5alBjE8QayJm9RYJUNq8zjY-v7TiEO4sRQyCLs6KWSlzKe8&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=930a1f057bd617259a53ecba81d870ae&oe=5E0DE35C
Schlechte Nachricht: Die Hälfte des Aufstiegs ist geschafft, doch meine Batterien fühlen sich mehr als zur Hälfte geleert und das steilste Stück steht noch bevor. Ich bin versucht, aufzugeben. Doch nach ein paar grossen Schlucken mit Magnesium angereichertem Wasser und einer handvoll Rosinen fasse ich neuen Mut.

Gute Nachricht: Die nun zunehmend attraktive Landschaft mit mächtigen Bergahornen, Fichten und Tannen auf den Juraweiden wirkt beflügelnd:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69711833_2942660945803853_6098191010074984448_o.jpg?_nc_cat=105&_nc_oc=AQmtzWeICTpuPXJiNrXvI0hNn-X_9eIO4Injcl5WKDMHAnXE2tixESU39EZ5-1rhZbo&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=64ce4a846945901f5528c20d1c6c2ef5&oe=5DCE1F3C

Zweite Passhöhe: L'Egasse, 1427 m:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69185830_2942660962470518_2662776193333329920_o.jpg?_nc_cat=106&_nc_oc=AQmllQA1simCHdakF8HJNxj3jcc0G6YEoedSdX_DGrcN_CHq8eHwFIhPmx8mqYPF5w8&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=f6e2eac161c9aaa23367f20ff90116a2&oe=5E05F948
Gute Nachricht: Das steilste Stück ist geschafft, und ich hatte noch einen Gang Reserve Zwinkern Nun kommt erstmals das Ziel ins Blickfeld. Schlechte Nachricht: Gleich muss ich 40 Höhenmeter herschenken und danach geht es fast nur noch schattenlos noch mal 220 Meter rauf. Also noch mal Flüssigkeit und Kohlehydrate tanken und los gehts...

Geschafft! Allerdings im wahrsten Sinn des Wortes. Blick zurück auf St-Imier, wo ich hergekommen bin. Links ist die Stelle zu sehen, von wo das vorige Bild aufgenommen wurde:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69180636_2942661055803842_1245876648570519552_o.jpg?_nc_cat=110&_nc_oc=AQmQTN1XzKvxsu94AViWqRFbX-WU3_RJMNgQS-GNdRYfcEVlXbUiBospZAgvhHhpniQ&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=1be5d546860715a247428e4393769aad&oe=5E070A9B

Nicht die perfekte Fernsicht, und die Luftfeuchtigkeit verrät auch warum. Sie war es auch, die mir zu schaffen machte, das war schon grenzwertig schwül:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69771793_2942660999137181_5762192540233105408_o.jpg?_nc_cat=110&_nc_oc=AQlGN0RqyLxfTuZSDkdj5QUWAbsOdiUspRxqzaYkSP7qFzMgGrKsK_Pcv-70C6EQATg&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=d59eb1dda19647182001d54e78dd4648&oe=5DCE2B49

(Späte) Mittagsrast abseits vom Trubel des Gipfels. Am Südhang steht seit etwas mehr als einem Jahr versteckt in einem kleinen windgeschützten Kessel die jüngste Schneemessstation des Schweizerischen Lawinenforschungs-Instituts SLF:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69664924_2942660739137207_728348400960929792_o.jpg?_nc_cat=109&_nc_oc=AQlNskXufPxQ3pRTeA8IbRNaZ6N9-RNaAGYajHU3bepR8HZ_GRkXnLYpqObNq0XhCXk&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=c535e88766d61e84c2b90769a34f070e&oe=5DD2B6F1
Die Daten zeigten zu diesem Zeitpunkt eine Temperatur von 26.5 °C, beachtlich für diese Höhe, aber auch nicht erstaunlich am sonnigen Südhang bei schwachem Hangwind von 5-10 km/h. Eine grössere Schleierwolken-freie Zone hat prompt Quellungen zur Folge. Doch wer diese Wolken über viele Jahre genau beobachtet, muss bei diesem Anblick nicht besorgt sein: Die Oberfläche ist zu wenig konturiert, als dass daraus ein Gewitter entstehen könnte. Prompt hat es die Wolke eine Viertelstunde später zerlegt.

Nach 20 km Abfahrt durch weitgehend unbewohntes Gebiet geriet ich zufällig in den alten Kern des Städtchens St-Blaise. Obwohl meine Heimat (ein Onkel von mir wohnt in der Gemeinde), kannte ich dieses schnucklige Eckchen mit höchst willkommener Erfrischungsmöglichkeit noch nicht:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69530345_2942660729137208_1980263339757928448_o.jpg?_nc_cat=110&_nc_oc=AQmrWE2ckVrH-_OBjaRKko9JvbFFEE-hGS9hp6Od-LdSIhic4l4c-YbmD05zRMzitZE&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=826ee2e415e6bf046e05b3a7ceb1c17f&oe=5E0A4E6D

Unten am Neuenburgersee eine ganz andere Welt. Der Blick zurück auf den Berg lässt einen ungläubig staunen, was auf zwei Rädern aus eigener Kraft auch in der zweiten Lebenshälfte noch möglich ist:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69468910_2942661069137174_3349826735691530240_o.jpg?_nc_cat=108&_nc_oc=AQmaoiEGNQqpD_c5heLEj3_te0mZryV5its7HzAZOrMoVnMsZSIGnaTYKmrFmwQR6cQ&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=2bb47a4757ad450ebec46c3de6ae74aa&oe=5DD5A2E8

Nach der Anstrengung war ein bisschen Versteckspiel mit der Vogelwelt des Schilfgürtels geradezu entspannend. Hier ein Teichrohrsänger:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69549816_2942661089137172_5368435071021744128_o.jpg?_nc_cat=105&_nc_oc=AQkVU2r7-FUgmnob_FH2uHX18YKCgY8k0orcpJTmnPgYY_gX54Vt1V-NaBX2YmtPOAE&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=cfd25ef837bd74f7aef3d45035047a65&oe=5DCBD5A6

Auch die grösste Kormoran-Kolonie der Schweiz hat offensichtlich wieder ganz viel Nachwuchs produziert. Die Fischer am See wird's ärgern:
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69650217_2942660815803866_6318525319145848832_o.jpg?_nc_cat=106&_nc_oc=AQmwK-u3BKX2qOPNmxZS-8r6_UzSwDMXvYmTcoD_ZDGsY4UlJeBnec1Z70Wsi6qN0Xw&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=88bddcdb46cbb61386687e1ae688cdd4&oe=5E052912

Und zum Schluss noch dies: Mein erster Fischadler! Er hat allerdings ein Gschmäckle, denn es handelt sich hierbei um einen der in diesem Frühling in der Region ausgesetzten Jungvögel, die eine Wiederansiedlung der Art ermöglichen sollen. Trotzdem hab ich mich über meine 250. gesichtete und zweifelsfrei bestimmte Vogelart gefreut Schmunzeln
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/69860822_2942660759137205_5560266856129888256_o.jpg?_nc_cat=104&_nc_oc=AQkvrTEFnxQqV-nS0h3gTBANiOosF8Hvyqr5yg1H5j-Pbqi_4wIECdlEaRQu1_TFVUM&_nc_ht=scontent-frt3-1.xx&oh=627b377b53f7919850c20427a5a2b919&oe=5E046764

Weitere Bilder der gezeigten Wetterstationen im Wetterstationsatlas (im aktuellen Jahr besuchte Stationen sind wie immer blau markiert). Interessant dort der Vergleich mit den auf den Tag genau 7 Jahre früher entstandenen Bilder der Chasseral-Wetterstation: Die Station sieht immer noch genau gleich aus, die Fernsicht war aber eine ganz andere. Damals war ich mit dem Bus und zu Fuss unterwegs, und das werde ich vermutlich auch beim nächsten Besuch wieder sein: Man wird ja nicht jünger...

***********************************************************************************
Grüsslis
Fabienne, Muri bei Bern, 560 m

Internationaler Wetterstationsatlas: [www.fotometeo.ch]
Wetterlagenkalender: Grosswetterlagen und Witterungstypen seit 2001 übersichtlich in Kalenderform: [www.orniwetter.info]



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Radtour Chasseral-Querung, 27.08.2019 538 Federwolke 29.08.19 10:38
  Wow was für eine tolle Gegend 148 Böhmerwold 29.08.19 20:13
  Re: Klasse, danke. (oT) 87 Südwestgebläse 29.08.19 21:30
  Danke für diesen tollen Bericht! 148 Setho (20 km nordnordwestl. v. Göttin 29.08.19 21:39
  Danke für das mitnehmen durch diese schöne Landschaft. (oT) 70 Markus Duisburg-Süd 09.09.19 16:16
  Schmunzeln Dein Bericht hat mich träumen lassen... danke fürs teilen (oT) 95 Kleiner-Schwabe 09.09.19 19:58


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.