Bilder und Videos :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

[Fliegen in Neuseeland 2007] Teil 2 - Jetzt wird geflogen! 138 Bilder | 14.4 MB
geschrieben von: Andreas (Pilot) Karlsruhe (IP-Adresse bekannt)
Datum: 01. April 2009 01:15

Fliegen in Neuseeland - Teil 2 - Endlich wird geflogen!

Teil 1 findest Du hier

3.12.2007

Heute ist also der grosse Tag: Ich werde meinen BFR (Biennial Flight Review) durchführen, die Maschine klarmachen und am nächsten Tag geht es tatsächlich auf die grosse Reise.

Zunächst muss ich aber per Airline von Nelson nach Christchurch fliegen, dieses Mal befördert uns eine Dash 8 zum Ziel, Ticketpreis 79 NZD (ca. 40 EUR). Wir kamen pünktlich um 11 Uhr in Christchurch an, sodass ich mich sofort per Taxi auf den Weg zum CAC - Canterbury Aero Club machte, wo ich schon erwartet wurde. Der Chief Flight Instructor des CAC überreichte mir zunächst den Ordner mit den Fragen, dazu das AFM einer Piper Archer, sowie eine AIP. Die Fragen decken die wichtigsten Gebiete der AIP, die Limitationen der Archer (bzw. des gewünschten Typs) und Flugplanung ab. Der Test ist nicht dazu gedacht, den Kandidaten schwitzen zu lassen, sondern es ist ein Lern-/Auffrischungseffekt gewünscht, der auch erzielt wird. Hat man Fragen, kann man die Lehrer ansprechen, die einem dann das richtige Stichwort geben.
Nach Ende des schriftlichen Refreshers ging es mit "meiner" Archer, der ZK-FJT, raus ins Gelände: Kraftstoff auf Verunreinigungen prüfen, Flugzeug aus dem Hangar ziehen (natürlich packen alle Kollegen an!), Kontrolle durchführen, tanken und los geht's.


Wir starten auf der Graspiste 20 und drehen nach Nordwesten zum Meldepunkt "PINE" ab. Weiter geht es zum "WATCHTOWER", auf dem Weg dahin immer schön am rechten Ufer des Waimakariri-River bleiben.

Ausschnitt unserer Abflugroute, hier ist das PDF mit allen Details

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/BFR01.jpg

Entlang des Waimakariri River sieht man eine Zone mit dem Code L862: Das ist eine Low Flying Zone, in der man auf einem langen Abschnitt des Flusses Tiefflüge üben kann. Weiterhin ist der gesamte Bereich nordwestlich des Flughafens bis zu einem Abstand von 30 NM eine CFZ - Common Frequency Zone. Solange man sich in diesem Bereich und unterhalb des Control Area (Untergrenze zwischen 2500ft und 5500ft) aufhält, muss man auf der Frequenz der Canterbury CFZ (119.2) vor Einflug mit seinen Absichten melden. Alle Flugplätze innerhalb dieser Zone haben natürlich dieselbe Frequenz, es ist also eine Unicom-Area.

So flogen wir also in der CFZ herum, drehten allerlei Steilkurven, machten Slow-Flight bis zum Abkippen, simulierten Motorausfall mit Notlandeübung bis runter auf 50ft (die armen Kühe... Grinsen ) und Kompassübungen. Schliesslich ging es zum Flugplatz West Melton, der dem Canterbury Aeroclub gehört. Hier ist an guten Tagen richtig was los, denn der gesamte Aeroclub macht dort seine (kostenlosen) Landeübungen. Es wehte ein kräftiger Wind aus südlichen Richtungen, sodass wir die Piste 17 auswählten. Man sollte allerdings auch wirklich die 17 anfliegen und nicht die 11. Ich habe mich beim ersten Anflug in der Tat durch die zum Verwechseln ähnlich aussehenden Graspisten austricksen lassen. Beim Anflug wunderte ich mich noch über den starken Seitenwind, wo wir doch eigentlich auf RWY 17 mit fast keiner Seitenwindkomponente zu tun haben sollten. Nach dem Touch and Go meinte der CFI dann süffisant zu mir, dass wir doch eigentlich die 17 und nicht die 11 anfliegen wollten Grinsen Grinsen Argh! So macht man einen super Eindruck auf seinen Fluglehrer... Die nächsten Anflüge auf die 17 verliefen dann immer entspannter. Zugegeben, ich war lange nicht mehr mit so einer kleinen Schüssel geflogen, die Übungen - gerade bei dem böigen Wind - konnte ich gut gebrauchen. Nach 5 oder 6 Landungen war Cheffe zufrieden und wir flogen zurück nach Christchurch. Der Weg dorthin ist sehr, sehr kurz. Wie man auf der Karten oben sehen kann, liegt West Melton direkt am Rand der Kontrollzone von Christchurch - die Kontrollzone wurde sogar an den Platz angepasst, herumgebogen.

Die Sichtanflugkarte gibt es als PDF unter diesem Link.. Wir flogen NZCH über den Meldepunkt "CORINGA" an, der sehr leicht zu finden ist: Dort befindet sich ein Golfplatz, auf dessen Clubhaus in grossen Lettern "CORINGA GOLFCLUB" geschrieben steht. Ist machbar Grinsen

Nach einem bockigen Anflug auf die Graspiste 20 in NZCH ging es zurück zum Aero Club, wo wir die Maschine gleich für den nächsten Tag volltankten. In Neuseeland lässt man bei Flugplätzen die ersten beiden Buchstaben des ICAO-Codes weg: Aus "NZCH" wird somit "CH". Dies trifft auch auf die Bezeichnung von Lufträumen zu! Die Kontrollzone von Christchurch hat auf der Karte also auch die Bezeichnung "CH". Und unser Flugzeug, ZK-FJT, wird zur "FJT".


Ich bereitete noch die Flugroute nach Queenstown (NZQN) für den nächsten Tag vor - das Wetter sollte laut Vorhersage fliegbar sein. Freundlicherweise nahm mich ein Fliegerkollege mit in die Stadt und war so freundlich, mich an meinem Hostel rauszulassen. Der freute sich über Gesprächsstoff, wie es bei uns in Europa mit Jobs zugeht. Und ich war erstaunt darüber, dass viele neuseeländische Berufspiloten ihr Glück in Australien oder anderswo suchten, weil sie einfach das Doppelte (oder mehr) verdienen.

Mein Backpacker für diese Nacht war, wie 2005, das Dorset House. Es liegt ziemlich im Zentrum von Christchurch, ist sicher und gemütlich. Wie so viele Backpacker in Städten, ist die Haustür in der Regel verriegelt. Ist man dort Gast, erhält man einen Zugangscode, den man an der Tür eingibt und damit man ins Haus kommt wenn die Rezeption nicht besetzt ist.

Seit meinem letzten Aufenthalt hat sich Christchurch nochmals verschönert. Ich bezeichne es mal als das "Cambridge der Südhalbkugel" - es gibt auch Gondeln, die man samt Gondoliere für einen Ausflug auf die Kanälchen mieten kann.


Hübsche Parks und Pubs

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0003.jpg


Blick zur Kirche im Zentrum von Christchurch

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0014.jpg


Ich suchte mir ein indisches Restaurant und genoss eine gute Portion Chicken Tikka Masala, mjam!


---------------------------------------------------------------------------------------------

4.12.2007

Nach einer erholsamen Nacht im Dorset House musste ich schon früh am Morgen meine Sachen packen und mit dem Bus zum Flughafen fahren. Dort nahm ich mir abermals ein Taxi zum Aero Club, weil der leider etwas ab vom Schuss gelegen ist. Dort angekommen sammelte ich zunächst all die Sachen zusammen, die ich für die kommenden 7 Tage benötigen würde: Eine aktuelle AIP, die Sichtnavigationskarten, die ich nicht selbst besass, Headsets für meine Mitflieger, Schwimmwesten für alle Insassen, Sicherungsmaterial für die Nightstops, Öl, Bordbuch samt BP-Karte und - ganz wichtig - sämtliche Zugangscodes für die Wetter- und Flugplanwebsites Neuseelands. Natürlich alles gratis!

Ich hatte aus Versicherungsgründen eine Auflage: Vor jedem Überlandflug musste ich bei ihm anrufen und mir bestätigen lassen, dass der Flug durchführbar sei. So sind die Regeln...das Wetter kann in Neuseeland ziemlich hinterhältig sein. Auch wenn es ein wenig nervig ist, ist es einfach sicherer - warum sollte man nicht von der grossen Erfahrung der Lehrer profitieren, die Regelung war ja auch gut für uns.


Die Route von Christchurch (NZCH) nach Queenstown (NZQN) | 195 NM | 1h53min

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/CHQN.jpg

Das Wetter in Christchurch und Queenstown sah nach den aktuellen Wetterberichten und der Vorhersage gut aus. Richtung Süden war es zwar bewölkt, aber es waren immer wieder helle Abschnitte zu sehen und auch der CFI meinte, dass es gut für den Flug sei.

In Neuseeland erhält man als Clubmitglied kostenlosen Internetzugang zu diversen Seiten. Die beste Seite ist METFLIGHT, auf der man zunächst wie bei unserem GAFOR/GAMET seine Flugregion auswählt und dann den Wetterbericht erhält:

Wir wählen PL (Plains), AL (Alps) und CY (Clyde) aus

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/METFLIGHT.jpg

Der GA-Wetterbericht sieht dann hier aus:
PL: issued 29-22:33 UTC - VALID 2200 TO 1100 UTC

 ARFOR PL VALID 2200 TO 1100 UTC
         BECOMING    BY MIDNIGHT
  1000   14010
  3000   20015
  5000   29010 PS08  PS03
  7000   28020 PS06  MS01
 10000   27035 PS02  MS03
 FZL     12000FT LOWERING TO 6000FT IN SOUTH AFTERNOON/EVENING.
 VIS     30KM REDUCING TO 6000M IN RA/-DZ.
 CLD     AREAS BKN ST 1000.
         AREAS BKN CUSC 2500 TOPS 7000 SPREADING FM S THIS AFTERNOON/
         EVENING.
         AREAS SCT ASAC ABV 7500 SPREADING FM S THIS AFTERNOON/
         EVENING.
 WX      ISOL -DZ ABT THE FOOTHILLS.
         OCNL RA DEVELOPING LATE AFTERNOON/EVENING FM THE SOUTH.
 TURB    OCNL MOD ABT/E OF THE RANGES S OF NZCH, SEVERE AS PER SIGMET,
         GRADUALLY EASING.
 ICE     OCNL MOD ABV 7000 SPREADING FM S TO NZCH BY MIDNIGHT.
 REMARK  WEAK COLD FRONT GRADUALLY CROSSING AREA FROM THE SOUTH.

Weiterhin stehen einem Radarfilme, animierte Satellitenbilder und animierte Vorhersagekarten zur Verfügung.

Flugplan aufgeben, kurz beim Tower in Christchurch telefonisch anmelden und schon ging es los, Takeoff war um 22:04 Zulu, was 10:04 LT entsprach - wir befinden uns ja in der Zeitzone UTC+12!

War es in Christchurch noch sonnig/leicht bewölkt gewesen, nahm die Bedeckung nach Südwesten hin immer mehr zu. Als ich die Gegend um Timaru erreicht hatte - hier wollte ich nach West-Südwest abbiegen und über die Mittelgebirge auf das Hochplateau fliegen - war klar, dass das nicht geht, weil die Wolkenuntergrenze immer weiter absank und die Bergrücken und Pässe in Wolken gehüllt waren.

Was tun?

Richtung Meer, also von den Bergen weg, wurde es heller. Wie die Motten ins Licht fliegen, begab ich mich auch dort hin und konnte grössere Wolkenlücken ausmachen, durch die ich über die Wolkendecke steigen konnte. In Richtung Alpen war von hier zu erahnen, dass es dort wohl wolkenlos sein würde und so flog ich "VFR on top" in Richtung Lake Pukaki. Das ist der See, der durch die Gletscher von Mount Cook und Mount Tasman gespeist wird.

Die Gegend zwischen Alpen auf der Westseite und den Mittelgebirgen auf der Ostseite Neuseelands ist furztrocken! Von Westen kommt kein Regen hin, weil die Berge die Luft melken (Föneffekt) und von Osten her kommt auch nicht viel an, weil erstens selten Regen von Osten kommt und zweitens auch hier Berge im Weg sind. Ich spekulierte also darauf, dass über trockenen Gebieten keine Wolken sein können...


Mein nächster Navigationspunkt war der Mackenzie Pass, noch war ich über Wolken

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0027.jpg


Am Horizont tauchte schon der mächtige Mount Cook auf, immer wieder ein traumhafter Anblick

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0022.jpg


Wie erwartet erreichte ich am Mackenzie Pass das "Hochplateau" und...

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0035.jpg


...es war vorbei mit den Wolken - alles löste sich beim Überfliessen der Hügel auf - hier kann man sich gut vorstellen warum es so trocken ist

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0042.jpg


Hier tarnt er sich noch geschickt unter den Wolken, man kann ihn aber schon ausmachen!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0043.jpg


Darf ich vorstellen, Lake Pukaki mit seinem Versorger, dem Herrn Koch, im Hintergrund

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0063.jpg


Diese Farben sind einfach unwirklich schön: Knallig blaues Wasser schlängelt sich durch die trockene Hochebene. Die kräftige Färbung kommt von der Gletschermilch

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0065.jpg


Natürlich wird hier auch Landwirtschaft betrieben - die Wärme und Sonne gibt es zuhauf, das Wasser kommt künstlich daher

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0076.jpg


Nach weiteren 40 Minuten Flugzeit erreichte ich schon den Lake Cromwell kurz vor Queenstown

Mit einer Rechtskurve geht es auf die VFR-Anflugroute, die dem Kawarau River folgt

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0083.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0084.jpg


Nach wenigen Minuten taucht am Horizont das Ende des Tals und somit Queenstown auf. Man kann die Landebahn schon ausmachen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0093.jpg


Auf dem Weg dorthin gibt es tatsächlich einen Meldepunkt mit dem Namen "BUNGY BRIDGE"! Siehe die VFR-Anflugkarte. Ja, dort ist wirklich eine Brücke über dem tief eingeschnittenen Tal, von dem die Leute herunterhüpfen. Ich fliege lieber.


Der Lake Wakatipu füllt heute das vormalige Gletschertal, was für eine herrliche Perspektive für eine Landung!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0095.jpg


Um 23:57Z setzte FJT nach der ersten Etappe auf

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0099.jpg


Sofort fällt einem der Haus-Gebirgszug auf: Die "Remarkables". Ja die bemerkt man wirklich

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0101.jpg


Mein Handtuch ist vom Duschen im Dorset House noch nicht ganz trocken, also darf es raus und die Sonne geniessen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0103.jpg


Henriette (die mit den fantastischen Bildern aus der Antarktis!) begrüsste mich gleich. Während sie ihren Wagen parkte und noch ein paar Sachen für die Reise besorgte, durfte ich im lokalen Aeroclub den Computer nutzen und die neuesten Wetterberichte für den Weiterflug nach Nelson aufrufen. Ich gab einen Flugplan auf und mit den Ausdrucken bewaffnet holte ich mir dann telefonisch die Flugerlaubnis von meinem Fluglehrer in CH.


Tanken in Neuseeland: Mit der an Bord vorhandenen BP-Card geht das an jedem kleinen Platz, komplett ohne Cash oder Kreditkarte! Landen, vor die Tankstelle rollen, Karte durchziehen, Tanken, Weiterfliegen.


Unsere Archer vor den Remarkables, einmal volltanken, bitte!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0105.jpg


Etappe 2, Queenstown (NZQN) via Lake Wanaka, Mount Cook nach Nelson (NZNS) | 300 NM | 3:02h

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/QNNS.jpg


Der Abflug erfolgte in Richtung Nordosten, wir verliessen die Kontrollzone von Queenstown über den Cardrona Saddle (VFR-Abflugkarte als PDF).

Blick in das Tal des Matukituki River (wer das beim zweiten Mal korrekt ausspricht, hat meinen höchsten Respekt!)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0113.jpg


Gut kann man leichten West-Stau erkennen, der höhere Berg auf der rechten Seite ist Mount Aspiring (9950ft)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0114.jpg


Henriette navigierte unermüdlich, mein GPS brauchte ich nicht mehr wirklich. Als NZ-CPLerin, Mountain-Ranger, Ski-Patrol, Biologin und Extrem-Wanderer entwichen ihrem Mund auf diesem Flug alle 5 Minuten die Worte "Da unten bin schon gewandert" oder "Da habe ich schon gezeltet". Ich nahm es am Anfang mit Staunen auf, später gewöhnte ich mich daran und 8 Tage später erlebte ich es ja selber! Aber das ist für Teil 3 dieses Berichts gedacht - fliegen wir also zuerst weiter.

Eifrig am Navigieren

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0119.jpg


Mount Aspiring aus weiteren Perspektiven

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0126.jpg


Ein paar Wochen später kletterte meine Reisebegleiterin übrigens selbst auf den Berg hinauf...

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0127.jpg


Zwei Täler weiter konnten wir das sehen, worüber wir ein paar Minuten vorher noch geredet hatten: Ein grosse Gerölllawine hatte ein Tal samt Flug blockiert - nun gibt es halt einen neuen See

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0129.jpg


Jetzt verändert sich die Landschaft schlagartig: Vorbei ist es mit grünen Wäldern, wir kommen in den Hochgebirgsbereich der neuseeländischen Alpen, wo Gletscher, Schneefelder und schroffe Felsen dominieren. Von Westen sind die Berge auch noch gut zugestaut, im Osten ist alles frei.


Schaut gerade noch so aus dem Wolkenmeer heraus

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0131.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0138.jpg


Herrlich vergletscherte Bergflanken

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0152.jpg


Das ist unser Zwischenziel, das Massiv des Mount Cook, wir pirschen uns rechts, als östlich, der Berge am rechten Bildrand an ihn heran

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0168.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0169.jpg


Die Wolken fliessen die Berge hinunter und lösen sich auf, wir sind auf der guten Seite

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0189.jpg


Mount Cook

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0190.jpg


Der Hooker Gletscher

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0187.jpg


Doppelspitzen: Mount Cook (links) und Mount Tasman

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0196.jpg


Tasman Gletscher, mit grossem Gletschersee und Eisblöcken darin

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0186.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0208.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/TasmanGletscherPanorama.jpg


Dieser Eisfall zerbröselt gewissermassen den Gletscher

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0202.jpg


Beeindruckende Eismassen auf der Ostseite des Massivs

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0205.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0212.jpg


Fantastisch, zum Greifen nah!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0211.jpg


Das Quellgebiet des Franz-Josef Gletschers, hier schneit es ganzjährig

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0220.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0217.jpg


Richtung Tal und somit zur Gletscherzunge

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0223.jpg


Leider war die Westflanke komplett von Wolken eingehüllt, sodass Fox- und Franz-Josef-Gletscher verdeckt blieben, sehr schade!


Also schauten wir uns noch ein paar Berge an und machten uns auf den direkten Weg nach Nelson

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0240.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0245.jpg


Um 05:02 Z landeten wir in Nelson, ich hatte damit schon knapp 5 Stunden Blockzeit hinter mir. Es sollte aber noch weitergehen... Und warum waren wir gerade in Nelson gelandet? Wer Teil 1 meines NZ-Berichts gelesen hat, erinnert sich vielleicht an meinen ersten Tag in Nelson, als ich im Green Monkey aufschlug. Die Holländerin, die dort am Abend noch über meine Flugstory gelacht hatte, fragte am nächsten Morgen ziemlich direkt, ob sie auch mitkommen könne. Da noch zwei Plätze im Flieger frei waren, antwortete ich natürlich positiv! Sie konnte es nicht fassen...ihr Chef gab ihr extra eine Woche frei und nachdem wir sie in Nelson aufgesammelt hatten, gestand sie uns, dass sie nicht 100% daran geglaubt hatte und sich schon vor einem leeren Vorfeld am Flugplatz stehen sah. Aber nein, wir waren da und es ging los!

Von Nelson aus wollte ich unbedingt auf die Nordinsel, soweit wie möglich. Es gab allerdings zwei Faktoren, die gegen uns arbeiteten: Unmittelbar war es schon spät am Nachmittag und ich wollte nicht bei Dunkelheit am Ziel ankommen und mittelfristig sah das Wetter im Norden nicht gut aus. Eine Warmfront zog langsam von Nordwesten nach Südosten und meine Idee war es, dieser Front entgegen zu fliegen, sie auszusitzen und dann ganz in den Norden der Insel zu fliegen.


Das erste Ziel auf der Nordinsel sollte Napier heissen. Napier ist, neben South Miami Beach, für seine Art Deco Gebäude bekannt. Im Februar 1931 zerstörte ein heftiges, langes Erdbeben die Stadt direkt und durch Feuer, sodass sie neu aufgebaut werden musste. Dies geschah im Art Deco Stil, was natürlich jede Menge Touris anzieht.
Bei dem Erdbeben wurden übrigens ca. 40 km² Neuland geschaffen, weil bei dem Ereignis grosse Teile der Bucht um über 2 Meter angehoben und somit trockengelegt wurden. Der heutige Flugplatz Napier liegt genau auf diesem neugeschaffenen Stück Land.



Nelson(NZNS) - Marlborough Sounds - Cook Strait - Napier(NZNR) | 210 NM | 2:05h

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/NSNR.jpg


Nach dem Start flogen wir zunächst entlang der Küste nach Nord-Nordwest, bis zum...


...Einflug in die Marlborough Sounds

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0253.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0257.jpg


Ursprünglich waren dies Berge, die durch eine Kombination aus Landabsenkung (Subsidenz) und steigendem Meeresspiegel zu Insellandschaften wurden

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0259.jpg


Die tiefstehende Sonne und das warme Licht lassen die Konturen besonders gut zur Geltung kommen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0262.jpg


Gut gelaunte und...

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0273.jpg


...faszinierte Mitflieger

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0272.jpg


Am Ende der Marlborough Sounds stand die Überquerung der Cook Strait an, um auf die Nordinsel zu gelangen. Dafür hatten wir die Schwimmwesten an Bord, denn es ist schon ein Stückchen über Wasser und sehr hoch fliegen darf man wegen den IFR-An- und Abflüge in Wellington auch nicht. Wir hatten Glück und durften unter Radarkontroller bis auf 5500ft steigen, eine B737-800 der VirginBlue zog kurz danach in 7000ft an uns vorbei, im Anflug auf Wellington.


Nun mussten wir uns aber sputen, um so schnell wie möglich in Napier anzukommen, die Nacht war im Anmarsch. Da es in der Gegend um Wellington mehrere grosse Flugplätze gibt, sollten wir diverse Kontrollzonen umfliegen - ein Durchflug war wegen starkem Verkehrsaufkommens nicht möglich.

Als wir schliesslich Napier per Radio riefen, war der Tower-Lotse gerade am Einpacken. Er teilte uns aber mit, dass er die Beleuchtung der Landebahn auf unsere durchgegebene Landezeit plus 15 Minuten eingestellt habe, sodass wir bequem landen könnten! Das ist doch mal ein Service! Schmunzeln

Anflug auf Napier

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0280.jpg


Nach der Landung rollten wir im Dunkeln über die Abstellfläche, parkten FJT und liefen zum Terminal, um ein Taxi in die Stadt zu erwischen. Da war aber kein Taxi mehr, denn der letzte Linienflug des Tages hatte Napier bereits verlassen und sogar das Gebäude war verschlossen. Eine Putzfrau erbarmte sich unser und gab uns die Nummer des lokalen Taxi-Unternehmens. Der Koordinator wollte erst nicht glauben, dass da Leute per Flugzeug angekommen sind und auf ein Taxi warten, aber wir überredeten ihn, doch jemanden zu schicken. Nach einer kurzen Fahrt in die Stadt, liessen wir uns am vielversprechendsten BBH absetzen. Nach kurzer Verhandlung über den Preis bezogen wir das Zimmer im Waterfront Backpacker und machten uns auf den Weg nach Draussen. Wir waren mitten in Napier untergebracht, direkt an der "Waterfront", also an der Strandpromenade.

---------------------------------------------------------------------------------------------

5.12.2007

Am nächsten Tag wollten wir eigentlich weiter nach Norden vordringen, was aber wegen dem Wetter sehr unwahrscheinlich erschien. Das verdammte Tief hatte sich doch tatsächlich mitten auf unserem Weg niedergelassen und die Fronten bewegten sich gar nicht mehr weg bzw. kamen immer wieder zurück. Wir wollten uns das selbst anschauen. Nachdem die Maschine aufgetankt war, ging es in Richtung Taupo und Rotorua los, Abflugzeit 23:48 Z.
In der Mitte der Nordinsel angekommen mussten wir uns eingestehen, dass es keinen Sinn machen würde, weiter nach Norden zu fliegen, sodass wir unser Flugziel von Great Barrier Island auf "Irgendwo im Süden" abänderten, am Ende wurde es Kaikoura.


Napier(NZNR) - Waiotapu - Lake Taupo - Vulkane - Cook Strait - Kaikoura(NZKI) | 340 NM | 3:33h

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/NRKI.jpg


Kurz vor Lake Taupo bogen wir in Richtung Nord-Nordwest ab, um einen "Durchstossweg" in Richtung Norden zu erkunden. Auf dem Weg zur Front überflogen wir dabei die heissen Quellen von Wai-O-Tapu, in denen die Ausfällungen verschiedener Mineralien bunte Seen entstehen lassen. Wer mehr darüber wissen will, klickt auf diesen Link.


Wai-O-Tapu

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0287.jpg


Nach ein paar weiteren Meilen stand aber fest, dass es nicht weitergeht. Das Wetter war einfach zu mies und es hätte sich nicht gelohnt, die nächsten paar Tage im Regen zu verbringen, also kehrten wir in Richtung Süden um.


Ein Geothermal-Kraftwerk zwischen Wai-O-Tapu und Lake Taupo

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0299.jpg


Regenschauer über dem Lake Taupo, nix wie weg hier!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0304.jpg


Der Lake Taupo ist übrigens die mit Wasser gefüllte Caldera eines Supervulkans(<-- Klick mich, ich bin ein Link). Er entstand vor ca. 22.600 Jahren, erdgeschichtlich ist das nur ein Wimpernschlag, im Zuge eines Megaausbruchs, der 1170 km³ Material ausstiess. Dies entspricht ca. der fünfzigfachen Menge, die der Pinatubos 1991 auf den Philippinen ausstiess und damit die gesamte Atmosphäre beeinflusste. Man findet Ascheschichten der Taupo-Eruption auf der ganzen Erde - auf der Nordinsel ist sie vielerorts 2 Meter dick.


3 NM weiter scheint die Sonne, wir machen brav unsere Position-Reports, denn rund um Taupo befindet sich eine MBZ: Eine Mandatory Broadcast Zone. Hier gibt man über Unicom 118.4 seine Position und Absichten durch, weil es dort an manchen Tagen nur so vor Verkehr wimmeln kann! Neben Kleinflugzeugen und Helikoptern, sind auch viele Absetzmaschinen und Springer unterwegs, denn Taupo beherbergt Neuseelands Springerzentrum. Bei gutem Wetter fallen die Leute im Minutentakt vom Himmel und mehrere Absetzmaschinen sind gleichzeitig im Dienst.


Die "White Cliffs", ein Referenzpunkt rund um den Flugplatz Taupo

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0307.jpg


Südlich des Sees erreichen wir den Tongariro National Park. Dies sind die grössten Vulkane in Neuseeland, doch leider verstecken sie sich heute auch vor uns!


Gerade so schaut ein niedriger Krater aus dem Nordstau heraus

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0319.jpg


Auch hier fehlt das meiste vom Vulkankegel. Man kann nur relative "frische" Spuren von Lavafluss (dunkle Ströme) erkennen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0332.jpg



Eigentlich sieht es hier nämlich soooooooooo genial aus - wenn das Wetter mitspielt. Zum Vergleich ein paar Bilder von meiner Fliegerreise 2005


Überblick über den Tongariro National Park

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/KIF_0634.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4190030.jpg


Hier sieht man die Quelle der dunklen Lavaströme

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4190049.jpg


Zurück im Dezember 2007, der Emerald Lake

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0339.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0344.jpg


Die Hauptattraktion, der Mount Ruapehu (9175ft), war leider auch grösstenteils in Wolken gehüllt. Auf der Südostseite hatte das Wetter ein Erbarmen mit uns und so konnten wir die frischen Spuren des Lahar bewundern, der im März 2007 die Gegend heimsuchte. Ein Lahar ist eine Schlammlawine. Ausgelöst wurde dieser Lahar durch das Nachgeben der Kraterwand, was den Ausbruch des Kratersees zur Folge hatte. Da dies ein bekanntes Phänomen ist, waren vorher Strassen gesperrt und die Kraterwand rund um die Uhr überwacht worden. Niemand kam 2007 zu Schaden, während bei einem Lahar im Jahr 1953 über 150 Menschen starben, als der Lahar eine Brücke zerstörte, über den gerade ein Zug fuhr.

Eines der Täler, die zum Gipfel führen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0381.jpg


Hier kam der Lahar herunter

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0383.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0387.jpg


Zum Vergleich: So sah der Kratersee im April 2005 aus

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4190062.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4190067.jpg


Nun ging es aber weiter in Richtung Süden, wir wollten ja noch in Kaikoura ankommen.

Navigationspunkt "Kapiti Island"

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0392.jpg


Wir durften nicht entlang des Strands fliegen, sondern mussten ausserhalb der Kontrollzone, über dem Meer bleiben

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0390.jpg


Wieder einmal über die Cook Strait

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0394.jpg


Hinter diesen Hügeln liegt Wellington

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0403.jpg


Sie hat uns wieder, die Südinsel

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0415.jpg


Wie man sehen kann, war das Meer sehr aufgewühlt. Grund war starker Nordwestwind, der im Zuge der herannahenden Front aufkam.


Südlich von Cape Campbell, an der Ostküste der Südinsel

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0428.jpg


Wir versuchten dann zumindest, etwas tiefer entlang des Strands zu fliegen. Der Wind machte uns aber einen Strich durch die Rechnung, weil es unterhalb der Bergrücken sehr turbulent wurde und das einfach keinen Spass mehr machte. Also stiegen wir wieder auf 3000ft und genossen die Aussicht von dort.


Flussmündung

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0437.jpg


Herrliche Farben

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0438.jpg


In Kaikoura angekommen, wollten wir schnelle eine Runde über die Bucht drehen und unser Glück versuchen: Direkt vor Kaikoura fällt der Grund dank eines Canyons steil ab, bis auf 2000 Meter, und das wenige Kilometer vor der Küste. In diesem Graben steigen durch Strömungen und durch die Formgebung nahrungsreiche Wassermassen auf, was Wale anlockt. Daher ist Kaikoura bekannt durch die Möglichkeit, Wale zu beobachten. Deswegen waren wir hier. Und wegen dem Whirlpool Grinsen

Als wir gerade die Küste verlassen hatten, fing der Motor unserer Archer an zu stottern. Gerade auf diesem Flug sass Henriette, die ja auch einen Pilotenschein hatte, auf der Rückbank, während sich unsere Holländerin als Copilot versuchte. Ihr Frage "What is happening?" konnte ich nur mit dem beruhigenden "I have no idea!!!" beantworten. Die arme Frau! Henriette blieb cool und meinte, dass wir lieber nach rechts drehen sollten, da wäre der nächste Strand. Bevor ich darauf reagieren konnte, oder wollte, lief erstaunlicherweise das Programm ab, für das man solange in der Ausbildung geübt hat und auch gedrillt wurde: Mixture FULL RICH, Carburetor Heat ON, Fuel Pump ON, Check Tank Selection, Change Tank Selection. Nach 10 Sekunden war der Spuk vorbei und der Motor lief wieder rund. Da hatte ich doch tatsächlich vor lauter Naturbewunderung vergessen, trotz ordentlich geführtem Flight-Log, den Tank umzuschalten. Wir hatten aber in einem Tank noch Sprit für 45 Minuten, das pochende Herz beruhigte sich langsam wieder. Das war er also, der kleine Tritt in den Hintern des Herrn PIC und auch eine eindrückliche Erinnerung daran, dass Murphy immer mitfliegt. Nein, das kann nicht passieren, wenn man gerade gemütlich der Küste folgt, sondern es passiert genau dann, wenn man über dem kalten Pazifik fliegt! Damn it, selber Schuld!

Uns war die Lust aufs Whale-Watching vergangen und so flogen wir sofort Kaikoura an, parkten unsere Archer und die erste Sache, die wir wissen wollten war: Ist der Tank wirklich leer? Nach dem Öffnen des Tankdeckels sahen wir nur Leere. Ein tolles Echo! Man, das war nicht nett, da macht man sich schon Vorwürfe.

Am Flugplatz liessen wir uns vom Backpacker abholen, sehr nett! Ich gehe in Kaikoura immer in die Dusky Lodge, die "Sunrise Lodge" ist auch zu empfehlen, soll sogar besser als die Dusky Lodge sein - ich war noch nicht dort.
Auf jeden Fall gibt es in der Dusky Lodge einen eigenen Pool, einen Whirl-Pool (und über uns das Kreuz des Südens, wie verrückt ist das!?) und sogar ein einfaches Restaurant, direkt am Pool.

Der Abend wurde noch wunderschön, der auffrischende Nordwestwind erzeugte lenticulare Formen über den Kaikoura Ranges


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0454.jpg



---------------------------------------------------------------------------------------------

6.12.2007

Ein Regentag in Kaikoura, keine Chance zu fliegen bei OVC005. Ehrlichgesagt war ich froh, mal einen Tag ausruhen zu können, zumal wir es hier ziemlich gemütlich hatten.


Zunächst musste mein am Vortag gekaufter Wal dran glauben, mjam!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0471.jpg


Wir fläzten uns aufs Sofa vor dem Kamin, in dem ein wärmendes Feuer brannte und machten uns später eine Pizza, natürlich komplett in Eigenregie. Wir hatten nämlich ausspioniert, dass das Restaurant am Pool auch einen Holzbackofen hat, der gerade heute vom neuen Pächter des Restaurants getestet werden sollte. Frech fragten wir, ob wir auch testen dürften und schon war die Pizza im Ofen. Das Ergebnis war überaus lecker! Trotzdem musste ich immer noch über das Problem mit dem Treibstoff nachdenken, das ging mir schon ein wenig näher als gewollt.


Einer der Aufenthaltsräume mit Küche in der Dusky Lodge

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0475.jpg

Später zog es uns trotz Regen wieder hinaus in den Whirl-Pool, was ein Luxus!



---------------------------------------------------------------------------------------------

7.12.2007

Neuer Tag, neues Glück! Die Vorhersage stimmte und wir machten uns schon recht früh auf den Weg zum Flugplatz, heute sollte es an die Westküste gehen, nach Hokitika, auch einfach nur "Hoki" genannt.

Bei der Vorflugkontrolle fiel mir auf, dass der Hebel für die Vergaservorwärmung äusserst leicht zu bedienen war, ohne Widerstand. Da der Hebel ja an einem Drahtseil hängt, der die Klappe der Vergaservorwärmung steuert, konnte das nicht in Ordnung sein. Wir montierten gemeinsam die Motorhaube ab, um zu sehen was los war und konnte gleich erkennen, dass der Seilzug direkt am Vergaser abgebrochen war, Mist! Ich rief beim Aero Club in Christchurch an und meldete das Problem. Ich bot an, dass wir schnell runtergeflogen kommen, wir waren nur ca. 45 Flugminuten entfernt. Dies wurde aber abgelehnt, die würden uns aber innerhalb der nächsten Stunde einen Techniker als Passagier auf einer Schwestermaschine unserer FJT losschicken. Super! Wir montierten die Haube wieder auf den Motor und wollten zum Strand gehen, was trotz der direkten Nähe nicht einfach war: Dichtes Gebüsch und Hecken versperrten den Weg, weshalb wir ein wenig auf dem Platz umherirrten.
NOTAM NZCH

B1324/07 - CAUTION: TOURISTS CROSSING RUNWAY, 07 DEC 21:00 2007 UNTIL
07 DEC 23:30 2007. CREATED: 07 DEC 20:55 2007
Grinsen Grinsen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0479.jpg

Im Hintergrund kann man die Maschine der Firma "Wings over Whales" sehen, die Rundflüge zu den Walen anbietet.


Am Strand hielten wir Ausschau nach Walen. Vergeblich.

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0491.jpg


Wir wurden aber genau beobachtet, Schritt für Schritt kam man uns näher - es könnte ja was zu Essen herunterfallen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0496.jpg


Mangels Sonne und dank Wind wurde es am Strand nach einer Weile etwas zu kühl, weshalb wir zurück zu unserer Archer wanderten, um die Kiste für den Techniker vorzubereiten.

Haube runter und schon lacht die Sonne - wir kamen ins Schwitzen. Man kann nur sagen: Selbst ist die Frau, Chapeau!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0517.jpg


Da von unserer Reparaturmannschaft noch nichts zu sehen war, begaben wir uns in das Terminal und statteten den Kollegen von "Wings over Whales" einen Besuch ab. Wie selbstverständlich durften wir den Computer nutzen, um die neuesten Wettermeldungen einzuholen und in einem kurzen Schwatz mit dem anwesenden Piloten kam heraus, dass es gut aussähe mit den Walen. In der Woche zuvor hätte sie sogar einen Blauwal gesichtet, was äusserst selten vorkommt. Ein Blauwal!


Kurz darauf traf der Techniker mit der EIP ein

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0523.jpg


Während er unsere Maschine reparierte, düste die Instruktorin samt Schüler zu einem Übungsflug in der Gegend ab. Nach einer Stunde war ein neuer Seilzug eingebaut und eingestellt, EIP kehrte zwecks Rückholung des Technikers zurück und wir konnten endlich losfliegen. Natürlich haben wir bis oben hin vollgetankt Grinsen

Unsere Route heute: Kaikoura(NZKI) - Arthurs Pass - Hokitika(NZHK) | 140 NM | 2:11h

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/KIHK.jpg


Wir starteten also bei bestem Wetter und flogen über die Bucht von Kaikoura. Auch hier wurde eine Mandatory Broadcast Zone eingerichtet, damit sich immer über den Aufenthaltsort der anderen Maschinen informieren kann.

Die AIP sagt dazu folgendes:
Operating procedures Kaikoura Mandatory Broadcast Zone
Frequency 124.9 MHz

Commercial Whale Watch operations take place within the Kaikoura MBZ. The MBZ
was established to enhance the safety of operations in the area.
Under the Marine Mammals Protection Act, no aircraft shall be closer than 500ft from
any marine mammal.
Prior to any whale watching operations in the area, pilots are advised to make
contact with one of the three local operators listed below, either on Freq 124.9 or by
telephone, to be briefed on the local procedures to be used within Kaikoura airspace.

Within the Kaikoura MBZ
A position report is required every 10 minutes with altitude information.
If you wish to view a marine mammal you may be requested to hold at a level
above other operators already established in the immediate area.

Nachdem wir mit den Kollegen von Wings over Whales geredet hatten, war der Punkt "Briefing" abgehakt. Die Position Reports machten wir dann natürlich in der Luft. Um keinem in den Weg zu fliegen und um eine möglichst grosse Fläche sehen zu können, stiegen wir bis auf 2000ft und drehten unsere Kreise.

Auf der Frequenz war es zunächst ruhig, doch dann hörten wir im Funk etwas in der Art wie "we got a whale here". 6 Augen suchten die Bucht ab und schon sahen wir ein Beobachtungsboot, welches vorher gemütlich herumgeschippert war, mit Vollgas in eine Richtung fahren. Dem folgten wir und da war wirklich ein Wal im Wasser und ruhte sich kurz zwischen den Tauchgängen aus. Kurz darauf trafen auch die Maschine von Wings over Whales und ein Helikopter auf, die unter uns kreisten und den Wal beobachteten.


Heavy traffic, gut gibt es die MBZ!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0535.jpg


Wir drehten noch auf 2000ft unsere Kreise, wurden aber sofort von den anderen Piloten gebeten, doch tiefer runterzukommen, sie würden tief genug fliegen, da sei noch Platz für einen dritten Flieger! Klasse! Aus 1300ft (oder ähnlich) sah man den Wal dann noch deutlicher, eine tolle Sache.


Pottwal ganz nah

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0552.jpg


Nach ein paar Minuten hatte der Wal genug (und auch Hunger) und tauchte wieder ab - er wird sich da noch ein paar Riesentintenfische reingezogen haben. Wir bedankten uns am Funk herzlich bei den anderen Piloten und düsten in Richtung Südwesten ab, heute wollten wir eigentlich gar nicht lange fliegen, sondern zum Strand. Es wurde dann doch aber etwas länger, denn wir flogen etliche Kurven um die Berge, es war einfach zu schön.

Lake Sumner mit Bergen ziwschen 4500ft und 6300ft Höhe

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0570.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0572.jpg



Poulter River, Bergspitzen um 5600ft bis 6000ft hoch

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0584.jpg


Es wurde dann ein wenig ruppig, weshalb ich keine guten Fotos mehr hinkriegte und stattdessen lieber die Landschaft ohne Kamera genoss. Nach einem Schlenker über den Arthurs Pass erreichten wir schliesslich Hokitika und landeten auf dem Flugplatz, der auf einem kleinen Plateau oberhalb der Stadt angelegt ist. Auch hier handelt es sich um einen unkontrollierten Flugplatz, an dem sich Linienflüge und die General Aviation mischen. Unicom ist das Zauberwort, Kommunikation klappt, man lässt dem schnelleren den Vortritt und fertig.


Ein Bild vom Anflug auf Hokitika im Jahr 2005

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4240048.jpg


Nachdem wir das Flugzeug gesichert hatten, konnten wir bei einem freundlichen Herren des lokalen Aeroclubs mitfahren. Er setzte uns unten im Ort ab, wo wir schliesslich im Drifting Sands Backpacker landeten. Der Besitzer ist gerne mal "nicht zu Hause", trotzdem stehen alle Türen sperrangelweit offen, lediglich die Gästezimmer sind verriegelt (Code). Wir warteten dort bis Cheffe eintraf und uns das Zimmer zeigte. Dann ging es aber gleich raus an den Strand, der direkt hinter dem Garten begann, genial!

Wellen und Mount Cook im Hintergrund

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0622.jpg


Segelboot und schneebedeckte Berge

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0632.jpg


Nach einem kurzen Einkauf im Supermarkt bereiteten wir unser Abendessen zu, währenddessen wir aber schnell raus mussten, weil Sonnenuntergang angesagt war. Hokitika ist bekannt für seine herrlichen Sonnenuntergänge und dementsprechend voll war der Strand auf einmal, obwohl er Minuten vorher noch fast leer war.

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0642.jpg


Bierkunst

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0648.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0652.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0665.jpg


Das ist für mich immer einer der tollsten Moment, wenn die Meeresoberfläche wie Quecksilber aussieht, Gänsehaut-Feeling!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0673.jpg



---------------------------------------------------------------------------------------------

7.12.2007


Nach einer angenehmen Nacht begann schon unser letzter Flugtag. Sollen das schon 7 Tage gewesen sein? Wehmut machte sich breit Traurig


Mit Sand aufgefüllte Tassen waren unser Konstruktion für nicht vorhandene Eierbecher - den Gang zum Strand dafür habe ich gerne übernommen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0680.jpg


Dem täglichen Ritual folgend, gaben wir einen Flugplan auf, holten eine Freigabe vom Fluglehrer und tanken FJT auf. BP-Karte durchziehen, vollmachen. Freiheit!

Unsere Flugaufgabe heute lautete, entlang der Westküste nach Norden zu fliegen und dann am Ende über den Tasman National Park nach Nelson zu fliegen. Unsere Holländerin musste ja abgeliefert werden! Danach würde es weiter nach Christchurch gehen, um die Maschine abzuliefern.

Hokitika/NZHK) - West Coast - Farewell Spit - Tasman National Park - Nelson(NZNS) | 207 NM | 2:40h
NZNS(Nelson) - Christchurch(NZCH) | 135 NM | 1:22h


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/HKNSCH.jpg


Die Pancake Rocks von Punakaiki aus der Luft (Bild vom Trip 2003)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4240148.jpg


Wundervolle Westküste mit kaltem Regenwald soweit das Auge reicht (auch 2003)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4250030.jpg


Fantastisch wilde Küstenabschnitte (2005)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/KIF_1383.jpg


Interessante Schichtungen an der Steilküste

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0693.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0684.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0688.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0689.jpg



Die rote Wand, die einfach aufhört!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0696.jpg


Das müssen wir uns (wie jedes Mal, wenn ich hier bin) genauer ansehen, nochmal hin! Grinsen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0701.jpg


[/b]

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0702.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0697.jpg




[b]Also wenn das nicht atemberaubend schön ist...


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0712.jpg


Weiter im Norden wird aus der schroffen Küstenlandschaft eine von Sandstein dominierte Gegend. Der Übergang ist plötzlich: Man biegt in die nächste Bucht und alles sieht anders aus!

Einen Teil davon haben wir ja bereits im Teil 1 vom Boden aus kennengelernt - der Strand von Wharariki mit seinen Torbögen ist das beste Beispiel dafür. Allerdings kann man nicht all die tollen Höhlen vom Strand aus sehen und darum fliegen wir!


Interessant verwitterte Gesteine

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0724.jpg


Flussmündung fächert sich auf

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0727.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0729.jpg


Fast quadratische Blöcke haben sich durch die Erosion gebildet

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0739.jpg


http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0744.jpg


Diese gerade Linienform setzt sich auch an Land fort

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0748.jpg


Und kulminiert mit diesen seltsam verwitterten Blöcken/Türmchen

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0753.jpg


Das versteinerte Skelett eines Dinosauriers (2005)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/P4250063.jpg



Hier beginnt die Sandsteinküste (2005)

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/KIF_1487.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/KIF_1486.jpg


Und da wären wieder unser grosser Torbogen und das "abgestürzte Raumschiff" Schmunzeln

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0756.jpg

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0759.jpg


Das ist die aus Treibsand bestehende Nordspitze der Westküste: Der Farewell Spit

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0763.jpg


Der Sand wird durch unentwegt durch Strömungen entlang der Westküste nach Norden transportiert und hier abgelagert. Seinen Ursprung hat er in den Südalpen Neuseelands

Farb- und Formenspiel durch die Gezeiten

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0769.jpg


Abel Tasman National Park

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0778.jpg


In dieser Bucht liegt auch die Awaroa Lodge. Einst war sie das Vorzeige-Hotel in ganz Neuseeland, wurde zur "Best Eco-Lodge" gewählt. Bei Preisen von 400 NZD pro Nacht und völlig übertriebenen Preisen für das Essen, scheint der Service und die Qualität der Anlage den Bach heruntergegangen zu sein. Ich würde darauf tippen, dass die ursprünglichen Besitzer den Laden während des Booms für einen hohen Millionenbetrag verkauft haben und die neuen Leute keine Ahnung davon haben, wie sie das Ding betreiben müssen. Oder sie kamen durch die Immobilienkrise, die auch NZ äusserst hart erwischt hat, in Finanznot und müssen am Personal sparen wo es nur geht. If you pay peanuts, you'll get monkeys! Also: Finger weg, der Laden scheint das Geld nicht (mehr) wert zu sein!

Awaroa Lodge mit Landebahn

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0782.jpg


Einer fantastischen Bucht folgt die nächste, am Horizont sieht man schon die Gegend um Nelson

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0785.jpg


Paradies

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0786.jpg


Schliesslich landeten wir in Nelson und lieferten uns "Paket" ab. Beim Abflug in Nelson vor einer Woche (noch vor dem Flug mit Air New Zealand nach Christchurch) hatte ich ein paar nicht benötigte Gegenstände, darunter meinen Schlafsack, im Hangar des Aeroclubs einschliessen lassen. Nun war aber niemand anwesend, wie sollte ich an meine Sachen herankommen, die ich unbedingt benötigte? Wir telefonierten herum und erreichten schliesslich jemanden vom Club, der uns die Halle aufschloss. Schnell waren der Karton mit meinen Habseligkeiten gefunden, also konnten wir nach Christchurch weiterfliegen.

Wir verabschiedeten von unserer Begleiterin, die jeden Mist ohne Murren mitgemacht hatte - so wünscht man sich seine Mitreisenden. Ich bin überzeugt, dass sie eine Reise erleben durfte, an die sie noch lange gerne zurückdenkt.

Nach dem Abflug in Nelson, südwärts geht es!

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0794.jpg


Wilde Berge, wildes Wetter

http://flyingfox.gearup.de/forum/ff/BerichtNZ07/Teil2/IMG_0801.jpg


Nach 1:22h Blockzeit setzten wir in Christchurch die Parkbremse. Der Anflug hatte es in sich gehabt: Wind mit Böen um die 25 Knoten liessen den Puls etwas ansteigen, aber wir kriegten die Maschine weich auf den Boden. Wir waren die letzten Ankömmlinge dieses Tages, der Rest der Truppe war schon heimgegangen. Wir schoben nur noch unsere FJT in den Hangar und räumten die Kiste auf, so gut es ging. Am nächsten Tag würden wir eh wieder kommen und die Maschine offiziell mit all den ausgeliehenen Sachen übergeben.
Zum Glück trafen wir noch einen der Fluglehrer, ein junger Typ, der uns sofort anbot, uns mit nach Christchurch zu nehmen. Wir hatten allerdings extreme Mühe, zwei freie Betten in einem Backpacker zu finden! Schliesslich landeten wir im "Shalom", welches neu eröffnet hatte. Die Besitzer, sie schienen Koreaner oder Japaner zu sein, waren erst sehr nett und wir hatten gleich eine Zusage. Wir legten nur schnell unsere Taschen ab und liefen ins Zentrum: Bilder von den Kameras auf die USB-Sticks laden, E-Mails lesen/schreiben, ein kurzer Besuch im Flightforum musste auch sein und schliesslich ging es zum Inder, bei dem ich schon in der Woche zuvor gewesen war.

Nach der Übernachtung im Backpacker kamen wir erst recht spät aus den Betten und waren erst gegen 11 Uhr abreisebereit. Während noch meine Taschen packte, kam schon die Besitzerin vorbei und machte mich blöd an, dass ich mich doch beeilen solle und dass das so nicht ginge. Ich entschuldigte mich und versprach, mich zu beeilen, damit sie gleich im Zimmer für Ordnung sorgen konnte. Als ich dann wenige Minuten später den Schlüssel im Tausch gegen die geleistete Kaution eintauschen wollte, gab sie mir die Kaution abzüglich einer gewissen Summe zurück, denn ich hätte mich verspätet und das würde ja kosten. Ich beschwerte mich, denn in allen anderen Backpackers hatte ich sowas nie erlebt, man konnte immer mit den Leuten reden und gut war. Hier herrschte halt asiatische Zucht und Ordnung. Als ich einen Schritt auf die Frau zuging, um meinem Protest Ausdruck zu verleihen lief sie weg und schloss sich in ihrer Rezeption ein. Sie tat so als ob ich sie gerade überfallen wollte.
Eine Freundin aus Christchurch, die ich über VATSIM kenne, wollte uns mit ihrem neuen Auto ("It's a BMW, I guess it is British"Grinsen ) abholen. Wir warteten in der Halle des Backpackers, was unserer strengen Asiatin gar nicht gefiel. Sie befahl uns, umgehend das Haus zu verlassen, es sei schliesslich schon nach 10 Uhr, der Checkout-Zeit! Beim Versuch zu erklären, dass wir auf unsere Abholung warteten, die gleich da sein müsste, gipfelte die Situation darin, dass die Frau uns mit der Polizei drohte! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. So etwas habe ich noch nie erlebt! Wie ich gerade gesehen habe, sind sie nicht mehr Mitglied beim BBH. Ich hoffe, dass auch meine Beschwerde dazu beigetragen hat, dass die dort rausgeworfen wurden.

Mit Beverly, meiner Bekannten aus Christchurch, gingen wir in ein Café im Zentrum und später war sie so nett, uns raus zum Aero Club zu fahren, wo ich den Flieger übergeben und meine Rechnung per Kreditkarte begleichen konnte. Knapp 3400 NZD (ca. 1700 EUR) waren fällig, Neuseeland ist teurer geworden: Dieses Mal kostete mich die Stunde mit der Archer umgerechnet 95 EUR, 2003 und 2005 waren es nur rund 65 EUR gewesen.

Schliesslich ging es zum Terminal des Flughafens, wo Henriette und ich eine ATR72 in Richtung Queenstown bestiegen, um die dritte und letzte Etappe meiner Neuseelandreise 2007 zu beginnen: 2 Wochen Wandern in den Bergen aka "The Bootcamp"! Grinsen

Aber davon erzähle ich dann im dritten und letzten Teil meines Reiseberichts.

Stay tuned...

Gruss, Andreas
"Flying is the best fun you can have - with your pants on Bäääää"



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.05.09 10:18.



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  [Fliegen in Neuseeland 2007] Teil 2 - Jetzt wird geflogen! 138 Bilder | 14.4 MB 6667 Andreas (Pilot) Karlsruhe 01.04.09 01:15
  Neid, Lob, Respekt. Das hat schon was! Danke. (oT) 207 Eschi 01.04.09 07:26
  Unglaublich faszinierende Aufnahmen... 275 Torsten-Eschwege(NO-Hessen) 01.04.09 08:24
  Klasse Bericht! (oT) 217 Bernd_Wadersloh(Westfalen)_110m 01.04.09 08:31
  Daumen hoch Mega 257 Det 01.04.09 08:32
  Was tut man nicht alles ;-) 251 Andreas (Pilot) Karlsruhe 02.04.09 18:43
  Klasse! 3 Stunden Unterhaltung, danke! (oT) 194 Bernd aus Datteln bei Dortmund 03.04.09 04:39
  Vielen Dank, dass Du uns mitfliegen u. -reisen ließest:-))) (oT) 191 Ralf aus Teltow (südlich v. Berlin-Ze 06.04.09 00:41
  Daumen hoch Supergeil!! 256 Anonymer Teilnehmer 01.04.09 10:01
  Hammer... 280 Hasenase 01.04.09 10:07
  Neuseeland ist eigentlich gar nicht teuer und... 297 Andreas (Pilot) Karlsruhe 02.04.09 18:45
  Re: Neuseeland ist eigentlich gar nicht teuer und... 260 Hasenase 02.04.09 19:59
  schön (oT) 212 Anonymer Teilnehmer 01.04.09 13:48
  Wirklich geniale Bilder !!! (oT) 223 Benny (Waldthurn, nähe Weiden i.d.Opf 01.04.09 16:35
  Daumen hoch Super, Toller Bericht und Aufnahmen (oT) 223 Frank aus Erlangen 01.04.09 21:57
  Schmunzeln Fantastische Bilder!!! (oT) 213 Markus aus Arnsberg (250m ü.N.N.) 01.04.09 22:21
  Re: [Fliegen in Neuseeland 2007] Teil 2 - Jetzt wird geflogen! 138 Bilder | 14.4 MB 290 Thomas Pruß/HH-Hoheluft 02.04.09 13:39
  Gute Idee, aber... 263 Andreas (Pilot) Karlsruhe 02.04.09 18:48
  Re: Gute Idee, aber... 228 Thomas Pruß/HH-Hoheluft 06.04.09 13:45
  Daumen hoch Ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz, ganz tolle Bilder! (oT) 226 oskarmakesmusic 02.04.09 15:17
  Wahnsinn...Danke Danke Danke (oT) 180 Micha/Bramsche bei Osnabrück 02.04.09 20:01
  Die Bilder sind zu geil für diese Welt!!! (oT) 207 Igor (Jena, 175m) 03.04.09 01:32
  Daumen hoch Genial, danke für's Reinstellen! (oT) 220 Thomas Zahner, Albstadt (720 m üNN) 03.04.09 09:13
  Umwerfend schöne Bilder!!! Unglaublich! Herzlichen Dank deine Werke bewundern zu dürfen!! (oT) 245 Damian aus Bad Mergentheim 05.04.09 18:23
  Re: [Fliegen in Neuseeland 2007] Teil 2 - Jetzt wird geflogen! 138 Bilder | 14.4 MB 247 Uwe R. 05.04.09 22:14
  URLs korrigiert, funktioniert wieder (oT) 187 Admin 05.05.09 10:21
  Daaaaaaaaaaaankeeeeeeeee! :-) Bitte auch Teil 1 bearbeiten 220 Andreas (Pilot) Karlsruhe 05.05.09 11:27
  Wahnsinnig schön! 187 Sandy 05.05.09 14:32
  Da bleibt einem die Spucke weg... einfach der Wahnsinn! (oT) 201 Konstantin. BGL 05.05.09 21:29
  Über den Wolken,muss ......einfach toll!!! (oT) 179 Thieme , Karsten 05.05.09 22:14
  Wo ich&#180;s nochmal schauen darf, göttlich. Ohne Abstriche. Danke, dass hier bist Andreas! (oT) 206 Uwe R. 05.05.09 23:36
  Danke für die Mühen. Durch und durch großartig! (oT) 319 Philipp aus Banzkow (10 km SO von Sch 06.05.09 21:15
  Ich schließe mich dem an - was für ein Wahnsinn! (oT) 230 rolandus 09.05.09 02:30
  Schmunzeln Damit alle was davon haben, hole ich diesen atemberaubenden Bericht mal nach oben! (oT) 125 Mateusz W. 07.11.13 12:49
  Zwinkern gut gemacht! gerne wieder angeschaut nach über 4 Jahren (oT) 142 Hasenase 07.11.13 21:20
  Re: [Fliegen in Neuseeland 2007] Teil 2 - Jetzt wird geflogen! 138 Bilder | 14.4 MB 194 Shadows 07.11.13 13:43


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.