Allgemeine Meteorologie :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Nein...
geschrieben von: Jörg, Berlin-Malchow (53 m) (IP-Adresse bekannt)
Datum: 04. April 2018 01:39

Insbesondere für einzelne Tmax- und erst recht Tmin-Werte ist das nicht möglich. Wenn überhaupt, dann kann nur ein - für einen bestimmten Monat und Zeitraum für das entsprechende Monatsmittel gefundenen/berechneten Reduktionsbetrag - als Konstante pauschal an die Tageswerte angebracht werden, um eine bestehende Shift-Diskrepanz zwischen dem homogenisierten Monatsmittel und dem arithmetischen Mittel der einzelnen Tageswerte zu beseitigen.
Jede andere Methode würde voraussetzen, dass man verlässliche Daten über Windgeschwindigkeit und Bewölkungsgrad hat. Insbesondere das Tmin hängt sehr stark davon ab, wie windig es ist und ob eine Nacht wolkenarm oder wolkenreich war. An den "üblichen" Klimastationen wurde die Bewölkung jedoch nachts nicht beobachtet, sondern in der Regel nur morgens, mittags und am frühen Abend (ausgenommen Stationen I.Ordnung wie größere Observatorien, aber davon gab es ja immer nur recht wenige wie z.B. Aachen, Bremen, Greifswald, Hamburg, Lindenberg, Potsdam, Wahnsdorf sowie diverse Gipfelstationen auf Bergen - und die sind bzw. waren während ihrer Betriebsdauer meist sowieso schon ziemlich homogen)


> Dass offensichtlich falsche Messungen, wie in der Wild'schen Hütte, homogenisiert werden, kann ich noch verstehen


Ich nicht - die Wildsche Hütte war nicht sooo viel schlechter als die englische Hütte, die ganz alte Fensterhütte oder die aufgeheizten heutigen Plastikdosen. Sie wird oft nur schlechtgeredet.


> Kompliziert wird es für mich, wenn auch Werte der Englischen Hütte statistisch abgeleitet werden


Grund dafür ist, dass MeteoSchweiz für die englische Hütte von utopischen und pauschaliert hohen Strahlungsfehlern ausgeht, während man den auch bei heutigen Plastikdosen anzutreffenden Strahlungsfehler stets unausgesprochen mit Null ansetzt, was aber einer Prüfung in der Realität nicht standhält (und darüber hinaus je nach genauer Lokalität Unterschiede bestehen).

Dabei war seit Jahrzehnten bekannt, dass die englische Hütte eine ausreichende Durchlüftung benötigt und das bedeutet, dass in "analogen" Zeiten insbesondere an windarmen Heißen Tagen die Hüttentüren häufig geöffnet wurden bzw werden sollten. Da Automaten das Türenöffnen allerdings nicht beherrschen bzw. entsprechende Konstruktionen zu teuer und zu kompliziert gewesen wären, mussten MeteoSchweiz und DWD die englischen Hütten aussondern....

Beste Grüße,
Jörg



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Homogenisierung von Tageswerten sinnvoll? 512 Mike (Basel) 03.04.18 13:51
  Nein... 342 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 04.04.18 01:39


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.