Klimatologie :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Ist alles, was in ‚natürlichen Grenzen’ abläuft, natürlich? Zum Ostseeklima der letzten 500 Jahre
geschrieben von: ABer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 15. September 2008 13:18

Zur Ausage von Klimafrosch (14. Sept.):
Tja, wer kennt schon die genauen Anstöße für das Wetter?

Wird auf die bereits gemachte Anmerkung (unter: „Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas“ am 16. August 2008 03:32) Bezug genommen:
„Andreas: Zur Vermutung, dass „1940 bis 1942 wohl eine Laune der Natur war“ darf man wohl nicht (oder doch?) mit dem Argument kommen, dass Wetter/Klima auf physikalischen Grundlagen beruhen,...“


Nicht umsonst beschränkt sich der Referenz-Artikel auf ein „Großexperiment“ und zeigt das der Seekrieg einen entscheidenden Anstoß für den Klimasturz geliefert, wenn nicht sogar weitgehend bewirkt hat, wie sich auch anhand einer Kurzanalyse eines Aufsatzes von Hansson & Omstedt, zum Ostseeklima der letzten 500 Jahre, demonstrieren lässt:

Vor dem 2. Weltkrieg waren nach Hansson et al. (2007) FN 1 das 17. & 19 Jahrhundert im Ostseebereich die kältesten. In Dekaden gemessen, waren die beiden Jahrzehnte 1930 und 1730 die wärmsten in den vorausgegangenen ca. 450 Jahren, sowohl was die Wassertemperaturen wie die winterliche Seeeisausdehnung betraf, gefolgt von der 1990 Dekade FN 2 . Diese liegt nun schon fast 10 Jahre zurück und das Ende kam ohne jegliche Brisanz, gleitend und unbemerkt.

Das war am Ende der 1930 Dekade ganz anders. Mit einem Paukenschlag brach innerhalb von vier Monaten der kälteste Winter seit über einhundert Jahren herein, mit der größten Eisdausdehnung seit ca. 1883. Siehe Grafik für nördliche Ostsee (1700–1942) und Deutsche Küste (1900-1945). Bereits M. Rodewald wunderte sich, dass diese Änderung nicht durch ein langsames Abklingen, sondern aufgrund einer Zäsur der bisherigen Entwicklung eintrat FN 3 . Siehe auch den Referenz-Artikel.

http://www.warchangesclimate.com/c/images/Three_year_winter_package/image014.jpg

http://www.warchangesclimate.com/c/images/Three_year_winter_package/image012.jpg

Immerhin war es seit dem frühen 19. Jh. ständig wärmer geworden, das Auftauchen eines Winters vom Kaliber eines Extremwinters während der Kleine Eiszeit wird der Vorgang noch bemerkenswerter. Schon 1943 analysierte der schwedische Meteorologe Liljequist die kalten Winter in Stockholm seit 1757 und machte dabei die folgende Aussage (Auszug FN 4 ): „Seit dem Beginn der Temperaturmessungen bis zur Dekade von 1931-1940 sind die Wintertemperaturen um rund 2 Grad C ständig gestiegen. Dieser Trend ist besonders stark seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Milde Winter wurden die Regel.“

Was ist unter diesen Umständen die Aussage von Hansson et al. wert, wonach die Änderung in der Region nicht außerhalb der ‚natürlichen Grenzen’ während der letzten 500 Jahre lägen FN 5 ? Darf man unter solchen Umständen einen Klimasturz vom Ausmaß des Winters 1939/40 einfach ignorieren?

PS: Der Winter 1939/40 steht nicht allein! Der Seekrieg produzierte zwei weitere Extremwinter in Nordeuropa, 1940/41 & 1941/42 (siehe dazu die Grafik: STOCKHOLM und die von Groissmayer-1944) und ging danach über in einen weltweit geführten Seekrieg der weite Teile der Meere in der nördliche Hemisphäre betraf, was „rein zufällig“ auch mit dem Beginn einer globalen Abkühlung von drei Jahrzehnten einherging. Zu allem ausführlich siehe Fußnote 4 und [www.seaclimate.com]

http://www.warchangesclimate.com/c/images/Three_year_winter_package/image002.jpg

http://www.warchangesclimate.com/c/images/Three_year_winter_package/image004.jpg

FN 1: Hansson, Daniel and A. Omstedt; 2007, „Modelling the Baltic Sea ocean climate on centennial time scale: temperature and sea ice“, Climate Dynamics, p. 763-778

FN 2: Centennial time scale results indicate that the seventeenth and nineteenth centuries were the coldest centuries, while the 1690s were the coldest decade and 1695 the coldest year in the last 500 years. The results also indicate that the twentieth century was the warmest century with the least MIB (annual maximum ice extent) of the last 500 years. On a decadal time scale, the 1990s, 1930s and 1730s were the warmest decades and comparable in terms of both water temperature and MIB.

FN 3: M. Rodewald, 1948, „Das Zustandekommen der strengen europäischen Winter“, in: Annalen der Meteorologie, Heft 4/5, S. 97

FN 4: Aus: „Krieg Verändert Klima – Der Seekrieg Effekt“, 2006, Norderstedt, S. 110.

FN 5: Hansson op.cit: „this study cannot clearly state that the region is experiencing climate change outside the natural limits of the past 500 years“.



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 6977 Jens Christian Heuer 01.08.08 19:36
  Skeptisch. 1376 Herfried-Strasbourg (Voitsberg, Amste 01.08.08 20:01
  Re: Skeptisch. 1025 Wolfachwetter 02.08.08 20:50
  Re: Skeptisch. 771 Mathias(Bamberg) 03.08.08 12:30
  nun fangt bitte nicht an 928 Holly 03.08.08 13:03
  In der Tat, der Winter 39/40 war auch nach den Meßwerten recht kalt (oT) 821 Lobo 03.08.08 13:10
  Man gewöhnt sich wohl dran 753 Andreas (35 Km östlich von Hannover) 13.08.08 21:28
  Du meinst wohl 1928/1929 874 Lobo 03.08.08 13:09
  Zum Rang von Winter 1928/29 2732 ABer 24.08.08 11:51
  Abbildung dazu (Jan. + Feb. - Temperaturen seit 1901) 868 Badischer Reisbauer 24.08.08 12:19
  Dreck macht Regen - War das im Herbst 1939 nicht auch der Fall? 695 ABer 07.09.08 14:03
  Re: Dreck macht Regen - War das im Herbst 1939 nicht auch der Fall? 695 Lobo 07.09.08 14:50
  Fehlt da nicht noch der Herbst 1998 ? Müsste ganz vorne dabei sein. 634 Matthias Esslingen 336m 07.09.08 15:15
  Vielleicht war's ein ähliches Phänomen wie 84-87... 649 fabile 08.09.08 08:46
  fabile - Interessant die Schweiz zu erwähnen 644 ABer 08.09.08 12:40
  Re: fabile - Interessant die Schweiz zu erwähnen 813 fabile 08.09.08 12:54
  Regens im Herbst 1939 - nicht nur Menge zählt, sondern auch regionale Zuordnung. 1119 ABer 08.09.08 12:23
  Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler 633 Jörg Kassel/200m 08.09.08 15:00
  Die Westfront war aber bis April/Mai 1940 ruhig 1196 Mathias(Bamberg) 08.09.08 15:36
  ..weiter "makabre" Klimabeeinflusser.... 657 fabile 08.09.08 16:44
  RE_ Jörg Kassel/200m: Sitzkrieg bedeutet nicht unbedingt nichts tun berichtet die Chronik von Eschringen, u.a.: 748 ABer 08.09.08 19:21
  Ich schrieb ja auch "Zeitpunkt kaum Kriegsaktivitäten" 545 Jörg Kassel/200m 09.09.08 03:03
  Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen 1107 ABer 10.09.08 00:45
  Vielleicht hatte der Japan-Krieg Auswirkungen? 516 Mathias(Bamberg) 12.09.08 11:11
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen 645 Klimafrosch 12.09.08 21:50
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen_USA trockester Herbst 999 ABer 13.09.08 19:49
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen_USA trockester Herbst 639 Klimafrosch 14.09.08 20:39
  Ist alles, was in ‚natürlichen Grenzen’ abläuft, natürlich? Zum Ostseeklima der letzten 500 Jahre 677 ABer 15.09.08 13:18
  1928/1929 traf die Menschen auch völlig unerwartet, 624 fabile 15.09.08 17:44
  physikalische Ordnung <> aber die Methodik noch lange nicht durchschaut 690 ABer 16.09.08 20:35
  ad Hansson et al. 2007 zum Ostseeklima 644 Klimafrosch 16.09.08 21:57
  Danke für die Stellungnahme, ganz meine Meinung (oT) 539 Lobo 16.09.08 22:00
  Genau, wie ich ich es auch gemeint habe! 618 fabile 17.09.08 07:41
  Ein wichtiger Grund für 2003... 626 Lobo 17.09.08 08:05
  Re: Ein wichtiger Grund für 2003... 525 fabile 17.09.08 09:02
  Wie war der Winter 1938/1939? (oT) 1638 Mathias(Bamberg) 16.09.08 22:16
  Re: Wie war der Winter 1938/1939? 3570 ABer 18.09.08 10:34
  Re: Wie war der Winter 1938/1939? 706 Mathias(Bamberg) 18.09.08 11:39
  Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 673 ABer 18.09.08 18:00
  Re: Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 631 Mathias(Bamberg) 18.09.08 19:24
  Re: Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 483 ABer 25.09.08 21:24
  Wie waren Oktober und November 1939? 610 Mathias(Bamberg) 25.09.08 22:28
  OKTOBER 1939: war zu kalt und weit überwiegend zu nass. 3737 ABer 25.09.08 22:40
  ich weiß nicht was ich von dieser Umrührtheorie halten soll 753 Frank_W_Potsdam 03.08.08 11:27
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 833 Sigward 03.08.08 14:19
  Heute sind die Folgen von Langfristprognosen glücklicherweise eher harmlos (oT) 584 Badischer Reisbauer 03.08.08 14:40
  Re: Heute sind die Folgen von Langfristprognosen glücklicherweise eher harmlos 628 Sigward 03.08.08 19:37
  Kann ich dir 100 % garantieren, dass das nicht passiert (oT) 502 Badischer Reisbauer 03.08.08 21:59
  Vielleicht wäre das auch ohne Krieg passiert? 912 Lobo 03.08.08 20:36
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 798 ABer 03.08.08 23:55
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 903 Lobo 04.08.08 11:12
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 691 ABer 13.08.08 17:26
  Interessant, 634 fabile 14.08.08 09:34
  Re: Interessant, 586 Lobo 15.08.08 10:24
  .schön gesagt: 558 fabile 15.08.08 16:03
  Wieso Klima und wieso ENSO? 586 Klimafrosch 15.08.08 14:11
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 930 Klimafrosch 15.08.08 14:38
  Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 794 ABer 16.08.08 03:32
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 607 Klimafrosch 16.08.08 21:39
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 577 ABer 18.08.08 19:23
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 536 Klimafrosch 19.08.08 00:02
  Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 631 ABer 19.08.08 18:08
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 509 Klimafrosch 19.08.08 19:21
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 476 Michael aus Hannover 20.08.08 17:31
  Einfluss der Ozeane fürs Wetter 586 Klimafrosch 20.08.08 19:01
  Re: Einfluss der Ozeane fürs Wetter 548 Michael aus Hannover 20.08.08 19:39
  Re: Einfluss der Ozeane fürs Wetter 597 Klimafrosch 21.08.08 11:18
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 567 Klimafrosch 20.08.08 13:55
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 636 fabile 17.08.08 09:15
  Seeaktivitäten & Seetemperaturen./. Warum sich Westeuropa viel schneller erwärmt (Lobo; FORUM, 21 Juli d.J.) 708 ABer 22.08.08 15:34
  Re: Seeaktivitäten & Seetemperaturen./. Warum sich Westeuropa viel schneller erwärmt (Lobo; FORUM, 21 Juli d.J.) 623 Klimafrosch 22.08.08 19:29
  Zwinkern Oh, dann gehörst du ja zu den erfahrensten Klimaforschern weltweit 606 Badischer Reisbauer 22.08.08 21:25
  Zwinkern Re: Oh, dann gehörst du ja zu den erfahrensten Klimaforschern weltweit 690 Klimafrosch 22.08.08 22:04
  &#8220;Umrühren&#8221; im Bild &#8211; Ritt übers Wasser &#8211; Effekt in Nordeuropa? 664 ABer 12.09.08 10:53
  Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 2083 ABer 18.09.08 10:15
  Re: Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 606 Klimafrosch 18.09.08 11:44
  Re: Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 555 ABer 25.09.08 21:38
  Ein ungelöstes Weihnachtsrätsel seit Dezember 1939 2423 ABer 21.12.08 18:05
  Sylvester 2008 und Sylvester 1939 845 ABer 31.12.08 15:10


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.