Klimatologie :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen
geschrieben von: ABer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 10. September 2008 00:45

Hallo Jörg Kassel/200m

Bei der Diskussion über den ‚Extremwinter 1939/40’ geht es darum die Ursachen für dieses Ereignis aufzuspüren. Eine Reihe von Punkten die Sie ansprechen werden auf www.seaclimate.com diskutiert. Andere Punkte haben mit diesem Winter wenig oder gar nichts zu tun. Der Referenz-Artikel führt den Strengwinter 1939/40 (insbesondere auch im Hinblick auf die beiden folgenden Strengwinter im 2. und 3. Kriegsjahr) auf den kriegbedingten Ist-Zustand über die Herbst- und Wintersaison in Nord- und Ostsee zurück. Zum "Regen" in Zusamenfassung folgendes.

Ein Besonderheit ergab sich jedoch im ersten Kriegswinter. Ab Dezember 1939 wurde es über weite Bereiche der nördlichen Hemisphäre empfindlich kalt. China, die USA und Europa hatten einen extrem kalten Januar 1940. Ein Einfluss der Nord- und Ostsee auf die Temperaturen in Asien und Nordamerika drängt sich nicht auf. Fakt ist, das jedenfalls der Oktober und November in den USA extrem Niederschlagsarm war, nachdem
__die Niederschläge in Kalifornien im September bei ca. 370 % über dem Mittel lagen (Arizona 335%, Nevada 327%, Utah 261), was die Frage aufwirft ob die im zeitlichem Zusammenhang stehenden Kampfhandlungen zwischen Russland und Japan in Asien mit Aerosolen beigetragen haben können?
__das es seit dem 1 September 1939 von Basel bis London extrem geregnet hat. Der Referenz-Artikel hält dafür zwei Faktoren für möglich:
__durch seekriegsbedingte Aktivitäten wird (a) mehr Wasser verdunstet; (b) durch die hohe Verdunstungsrate kommt es zum Luftnachfluss aus NO und Transport der Luftmassen nach Westeuropa,
___wo bedingt durch eine höhere Aerosoldichte in Westeuropa sich ein Niederschlag intensivieren konnte ( bedingt durch Kriegsaktivitäten in Polen und entlang der Verteidigungslinien im Westen, einschließlich hoher Truppen- und Transportbewegungen, Befestigungsarbeiten, Entsendung eines Expeditionsheers von England, Flugaufklärung, Flugabwehrfeuer, Training, usw.). Wie sich aus der nachfolgenden Erörterung ergibt, ist für die Entwicklung des Winters 1939/40 die Regenmenge von Bedeutung.

Wegen der hoher Regenmengen, mit nachfolgender Trockenheit in einigen Gebieten im Spätherbst 1939 spricht einiges dafür, dass zum Jahreswechsel weniger atmosphärischer Wasserdampf in der nördlichen Halbkugel zirkulierte als das langjährige Mittel. Da im Winter die Sonneneinwirkung auf die Ozeane reduziert ist, wird der übliche Sollzustand nur nach vielen Wochen wieder erreicht. Wenn so ein Fall eingetreten ist, dann hat das nachhaltige Auswirkung auf die atmosphärische Zirkulation und auf den Einfluss polarer Luftmassen südlich des Polarkreises. Es kann dann bitter kalt werden. Dies wurde seit Dezember 1939 deutlich erkennbar.

Dazu hat sich vor nicht langer Zeit Jens-Christian Heuer auf www.weltenwetter.com geäußert. (17 Februar 2008; „Kritische Schwellen im Klimasystem, oder: Warum das Klima plötzlich kippen könnte!“Zwinkern. Es geht um die Stabilität des Jetstreams. Heuer erläutert es am Beispiel „Zusammenbruch des Golfstroms“ und nennt es: Kippelement. Zum Jetstream führt er aus:

Für eine Antwort auf diese Frage müssen wir noch einmal zurückkommen auf die Entstehung der Hoch- und Tiefdruckwirbel in der Westwindzone, die ja durch den mäandernden Jetstream ausgelöst wird. Der Jetstream vollführt dabei oft nur leichte Wellenbewegungen, manchmal aber bewegt er sich wie eine Schlange, d.h. er beginnt überaus heftig zu mäandern.
__Im ersten Fall schließt der Jetstream die polare Kaltluft ein und der Temperaturausgleich zwischen tropischer Warmluft und polarer Kaltluft findet ganz “geregelt” durch die Tief- und Hochdruckwirbel statt. Diese driften bei den vorherrschenden starken Westwinden nach Osten. Die Tiefdruckwirbel sorgen unter ihren Zugbahnen für eine milde und feuchte Witterung. Das ist die positive Phase der Arktischen Oszillation.
__Im zweiten Fall jedoch funktioniert das nicht mehr so richtig. Die Westdrift bricht häufig zusammen, und es kommt immer wieder zu gewaltigen Kaltluftvorstößen nach Süden und zur Bildung von Kaltlufttropfen. Die Arktische Oszillation springt in die negative Phase.


Der Herbst1939 und Januar 1940 war definitiv ein Fall wo die Westwinddrift zusammengebrochen war. Die Frage ist also, warum brach die Westwinddrift zusammen? Da kommt zunächst die Winddrehung in Nordeuropa – siehe Grafik 4 & 6 -. Zur Chronologie des Ausfalls der Westwinddrift siehe die Analyse der Berichte der Seewarte in Chapter 2_12, The missed west-wind, S. 30-36, auf: www.seaclimate.com . Weiterhin ist die Wassermenge von Bedeutung die sich aktuell in der Atmosphäre (siehe oben), aber auch an der Erdoberfläche befindet. Wenn ein Kontinent wie Nordamerika im Spätherst wenig Regen gesehen hat, wird sich kalte polare Luft leicht etablieren können.

Aber auch Nord- und Ostsee sind wichtige Faktoren im Westwinddrift-System. Darauf deuten bereits die „Winddrehungen“ im Oktober 1939, sowie über den weiteren Winterverlauf hin. Insbesondere sind aber diese beiden Meere für Nordeuropa der entscheidende Faktor für die zweite große Kältewelle im Februar 1940, die spätestens diesen Winter deutlich von vorangegangenen Strengwintern absetzt und zum kältesten seit 100 Jahren machte.

So interessant wie die Feststellung ist, das der Jetstream im Januar 1940 offensichtlich weitgehend zusammen gebrochen war, ist doch auch der Fakt, dass die Temperaturen am Nordpol und Nordkanada im Gegenzug um plus 10 Grad gestiegen waren, siehe die Grafik 7 (Scherhag) im Referenz-Artikel, was für eine weitgehende ‚Normalität’ des Nordatlantiks spricht. Es lohnt sich mithin schon die Gründe für den Extrem-Winter 1939/40 genauer zu untersuchen.
Mit Gruß ABer



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 6754 Jens Christian Heuer 01.08.08 19:36
  Skeptisch. 1267 Herfried-Strasbourg (Voitsberg, Amste 01.08.08 20:01
  Re: Skeptisch. 927 Wolfachwetter 02.08.08 20:50
  Re: Skeptisch. 670 Mathias(Bamberg) 03.08.08 12:30
  nun fangt bitte nicht an 828 Holly 03.08.08 13:03
  In der Tat, der Winter 39/40 war auch nach den Meßwerten recht kalt (oT) 724 Lobo 03.08.08 13:10
  Man gewöhnt sich wohl dran 657 Andreas (35 Km östlich von Hannover) 13.08.08 21:28
  Du meinst wohl 1928/1929 782 Lobo 03.08.08 13:09
  Zum Rang von Winter 1928/29 2582 ABer 24.08.08 11:51
  Abbildung dazu (Jan. + Feb. - Temperaturen seit 1901) 772 Badischer Reisbauer 24.08.08 12:19
  Dreck macht Regen - War das im Herbst 1939 nicht auch der Fall? 596 ABer 07.09.08 14:03
  Re: Dreck macht Regen - War das im Herbst 1939 nicht auch der Fall? 590 Lobo 07.09.08 14:50
  Fehlt da nicht noch der Herbst 1998 ? Müsste ganz vorne dabei sein. 534 Matthias Esslingen 336m 07.09.08 15:15
  Vielleicht war's ein ähliches Phänomen wie 84-87... 559 fabile 08.09.08 08:46
  fabile - Interessant die Schweiz zu erwähnen 545 ABer 08.09.08 12:40
  Re: fabile - Interessant die Schweiz zu erwähnen 717 fabile 08.09.08 12:54
  Regens im Herbst 1939 - nicht nur Menge zählt, sondern auch regionale Zuordnung. 1030 ABer 08.09.08 12:23
  Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler 535 Jörg Kassel/200m 08.09.08 15:00
  Die Westfront war aber bis April/Mai 1940 ruhig 1083 Mathias(Bamberg) 08.09.08 15:36
  ..weiter "makabre" Klimabeeinflusser.... 564 fabile 08.09.08 16:44
  RE_ Jörg Kassel/200m: Sitzkrieg bedeutet nicht unbedingt nichts tun berichtet die Chronik von Eschringen, u.a.: 651 ABer 08.09.08 19:21
  Ich schrieb ja auch "Zeitpunkt kaum Kriegsaktivitäten" 457 Jörg Kassel/200m 09.09.08 03:03
  Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen 1029 ABer 10.09.08 00:45
  Vielleicht hatte der Japan-Krieg Auswirkungen? 440 Mathias(Bamberg) 12.09.08 11:11
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen 565 Klimafrosch 12.09.08 21:50
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen_USA trockester Herbst 909 ABer 13.09.08 19:49
  Re: Über Regen, Trockenheit, Westwinddrift, Jetstream und Kaltluftvorstößen_USA trockester Herbst 556 Klimafrosch 14.09.08 20:39
  Ist alles, was in ‚natürlichen Grenzen’ abläuft, natürlich? Zum Ostseeklima der letzten 500 Jahre 583 ABer 15.09.08 13:18
  1928/1929 traf die Menschen auch völlig unerwartet, 536 fabile 15.09.08 17:44
  physikalische Ordnung <> aber die Methodik noch lange nicht durchschaut 572 ABer 16.09.08 20:35
  ad Hansson et al. 2007 zum Ostseeklima 551 Klimafrosch 16.09.08 21:57
  Danke für die Stellungnahme, ganz meine Meinung (oT) 456 Lobo 16.09.08 22:00
  Genau, wie ich ich es auch gemeint habe! 540 fabile 17.09.08 07:41
  Ein wichtiger Grund für 2003... 551 Lobo 17.09.08 08:05
  Re: Ein wichtiger Grund für 2003... 448 fabile 17.09.08 09:02
  Wie war der Winter 1938/1939? (oT) 1543 Mathias(Bamberg) 16.09.08 22:16
  Re: Wie war der Winter 1938/1939? 3399 ABer 18.09.08 10:34
  Re: Wie war der Winter 1938/1939? 621 Mathias(Bamberg) 18.09.08 11:39
  Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 586 ABer 18.09.08 18:00
  Re: Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 549 Mathias(Bamberg) 18.09.08 19:24
  Re: Die seit Tagen andauernde kühle Wetterlage für Mitteleuropa <> am 18. September 2008 407 ABer 25.09.08 21:24
  Wie waren Oktober und November 1939? 525 Mathias(Bamberg) 25.09.08 22:28
  OKTOBER 1939: war zu kalt und weit überwiegend zu nass. 3605 ABer 25.09.08 22:40
  ich weiß nicht was ich von dieser Umrührtheorie halten soll 662 Frank_W_Potsdam 03.08.08 11:27
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 750 Sigward 03.08.08 14:19
  Heute sind die Folgen von Langfristprognosen glücklicherweise eher harmlos (oT) 500 Badischer Reisbauer 03.08.08 14:40
  Re: Heute sind die Folgen von Langfristprognosen glücklicherweise eher harmlos 561 Sigward 03.08.08 19:37
  Kann ich dir 100 % garantieren, dass das nicht passiert (oT) 425 Badischer Reisbauer 03.08.08 21:59
  Vielleicht wäre das auch ohne Krieg passiert? 825 Lobo 03.08.08 20:36
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 716 ABer 03.08.08 23:55
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 825 Lobo 04.08.08 11:12
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 625 ABer 13.08.08 17:26
  Interessant, 556 fabile 14.08.08 09:34
  Re: Interessant, 516 Lobo 15.08.08 10:24
  .schön gesagt: 491 fabile 15.08.08 16:03
  Wieso Klima und wieso ENSO? 518 Klimafrosch 15.08.08 14:11
  Re: Extremwinter 1939/40 und Klimawandel 851 Klimafrosch 15.08.08 14:38
  Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 703 ABer 16.08.08 03:32
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 543 Klimafrosch 16.08.08 21:39
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 496 ABer 18.08.08 19:23
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 463 Klimafrosch 19.08.08 00:02
  Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 550 ABer 19.08.08 18:08
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 441 Klimafrosch 19.08.08 19:21
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 406 Michael aus Hannover 20.08.08 17:31
  Einfluss der Ozeane fürs Wetter 501 Klimafrosch 20.08.08 19:01
  Re: Einfluss der Ozeane fürs Wetter 457 Michael aus Hannover 20.08.08 19:39
  Re: Einfluss der Ozeane fürs Wetter 512 Klimafrosch 21.08.08 11:18
  Re: Klimafrosch: Einfluss der Ozeane wird überschätzt; Antwort: Diesseitig wird das Gegenteil vertreten. 482 Klimafrosch 20.08.08 13:55
  Re: Lobo, fabile, Klimafrosch, Andreas 570 fabile 17.08.08 09:15
  Seeaktivitäten & Seetemperaturen./. Warum sich Westeuropa viel schneller erwärmt (Lobo; FORUM, 21 Juli d.J.) 624 ABer 22.08.08 15:34
  Re: Seeaktivitäten & Seetemperaturen./. Warum sich Westeuropa viel schneller erwärmt (Lobo; FORUM, 21 Juli d.J.) 554 Klimafrosch 22.08.08 19:29
  Zwinkern Oh, dann gehörst du ja zu den erfahrensten Klimaforschern weltweit 536 Badischer Reisbauer 22.08.08 21:25
  Zwinkern Re: Oh, dann gehörst du ja zu den erfahrensten Klimaforschern weltweit 606 Klimafrosch 22.08.08 22:04
  &#8220;Umrühren&#8221; im Bild &#8211; Ritt übers Wasser &#8211; Effekt in Nordeuropa? 561 ABer 12.09.08 10:53
  Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 1970 ABer 18.09.08 10:15
  Re: Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 537 Klimafrosch 18.09.08 11:44
  Re: Ostseeklima & Hansson Aussage: single events are not, in any way, ever, something that can be explained 470 ABer 25.09.08 21:38
  Ein ungelöstes Weihnachtsrätsel seit Dezember 1939 2287 ABer 21.12.08 18:05
  Sylvester 2008 und Sylvester 1939 753 ABer 31.12.08 15:10


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.