Offizielle Wetterstationen :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

DWD-Station Braunlage (ID 656): Bildbericht vom 18.09.2016
geschrieben von: Jürgen (Holzminden, 90m) (IP-Adresse bekannt)
Datum: 05. Januar 2017 20:58

Geographie:
Braunlage liegt im Nationalpark Harz im Landkreis Goslar auf der niedersächsischen Seite des Harzes nur wenige Kilometer entfernt von der Grenze zu Sachsen-Anhalt = der früheren innerdeutschen Grenze. Der Ort selbst liegt in leichter Tallage auf überwiegend rund 560 m, zum Stadtgebiet gehört aber auch der 971 m hohe Wurmberg, die höchste Erhebung Niedersachsens. Laut Presseberichten soll dort demnächst ein Aussichtsturm (wieder) aufgebaut werden, wodurch dann die Höhenmarke von 1.000 m überschritten würde. Bekannt wurde Braunlage vor allem durch die Wurmbergschanze, die zugehörige Seilbahn und das Eishockeystadion. Der Tourismus ist seit der Vereinigung deutlich rückläufig.


http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/Braunlage_1.PNG?m=1483642306


Wurmberg im Norden oberhalb des Ortes (dunkelroter Pfeil) und Stationsstandort am westlichen Ortsrand:

http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/Braunlage_2.PNG?m=1483642619



Stationshistorie:
Diese geht bis (mindestens?) 1931 zurück. In der Datei der Inhomogenitäten heißt es im Kapitel zu dieser Station:

Sonstige Besonderheiten der Stationsgeschichte
Bis 1934: Mehrfache Verlegungen
4. 08. 1934: Erneute Verlegung
01. 07. 1988: Austausch des Aspirators
19. 09. 1988: Austausch des Maximumthermometers
21. 09. 1988: Austausch des Trockenthermometers
21. 12. 1988: Austausch des Niederschlagschreibers
27. 06. 1991: Windgeber auf neuen Windmast mit neuer Höhe (16 m), 20 m SW-lich des alten Standortes
13. 08. 1991: Austausch des Oberteil der Klimahütte, des Minimumthermometers, des Maximumthermometers, des Trockenthermometers, Feuchthermometers
22. 01. 1992: Neuer Niederschlaggeber
18. 08. 1994: Inbetriebnahme eines Niederschlagdauergebers
18. 06. 1996: Austausch des Regenmessers
19. 08. 1996: Austausch des Niederschlaggebers
27. 08. 1998: Austausch der Klimahütte mit Gestell, des Windrichtunggebers und des Windgeschwindigkeitsgebers
19. 10. 1998: Umstellung der Maßeinheit für die Windgeschwindigkeit von Kn auf m/s


Also über weite Teile der Historie kaum Infos, dann aber über zehn Jahre von 1988-1998 sehr viele Details.

Was ich aus der Metabeschreibung der Stationsgeschichte herausfiltern konnte:

- Die Verlegungen bis 1934 sind nicht näher dokumentiert

- Seit dem 24.08.1934 scheint sich die Station ohne weitere Verlegung am heutigen Standort auf 607 m Höhe am westlichen Ortsrand zu befinden, sieht man mal von den oben beschriebenen Verlegungen einzelner Instrumente um wenige Meter ab - es darf also abgesehen von den überall vorgenommenen Wechseln der Messtechnik von einer langjährigen homogenen Klimareihe ausgegangen werden

- Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wurde laut Metabeschreibung nicht nur Niederschlag, Feuchte und Temperatur, sondern auch Sonnenschein und ab Mai 1936 auch Wind gemessen

- Die Klimastation arbeite im Hauptamt des DWD bis 1999 als bemannte Wetterwarte und seit September 1999 als Vollautomat im Netz AMDA II.

- Anders als an den meisten anderen Stationen scheint die Umrüstung von analogen bzw. konventionellen Messinstrumenten auf elektronische nach und nach über einen längeren Zeitraum stattgefunden zu haben - jedenfalls legt das die Metabeschreibung nahe:

- Niederschlagsmessung konventionell mit Hellmann, ab 22.01.1992 elektrisch nach Joss-Tognini und schließlich seit 21.05.2007 mit Pluvio

- Lufttemperaturmessung seit 30.05.2001 mit PT100

- elektronische Sonnenscheinmessung seit 1992, bis August 1999 noch parallel weiterhin auch mit Campbell-Stokes, jeweils auf 7 m über Grund, ab 31. August 2000 vorübergehend auf 10 m, später auf 6 m. Im August 2000 leider offenbar Ausfall der Messungen.

- Elektrische Windmessung seit August 1991, seither mehrfacher Wechsel der Technik, jeweils auf 16 m Höhe


Klima/Extremwerte:
Wie wir zuletzt wieder beim Adventstippspiel gesehen haben, gerade bei West- und Nordwestlagen durch Staulage hohe Niederschlagsmengen.
Als Jahresmittel 1961-1990 gibt der DWD 1.263,8 mm an, wobei der Dezember mit 150 mm der mit Abstand niederschlagsreichste Monat war. Für 1981-2010 sind sogar 1.365 mm gelistet, wobei nun der Januar mit 156 mm den Dezember (154 mm) überholt hat. Trockenster Monat in dieser Klimaperiode war der April mit 74 mm, der zusammen mit dem Mai (78 mm) die einzigen beiden Monate mit einer RR-Summe unter 100 mm stellt.
Die Jahresmitteltemperatur der Periode 1961-1990 ist mit 5,9 °C angegeben, wobei alle drei met. Wintermonate eine negative Mitteltemperatur zwischen -1,1 °C (Dezember) und -2,2 °C (Januar) aufweisen. 1981-2010 war es mit 6,3 °C um nur 0,4 K wärmer (deutsches Gebietsmittel: +0,6 K).
Die Sonnenscheinjahressummen sind mit 1.474 (1961-1990) und 1.469 (1981-2010) angegeben, wonach das Mittel marginal gesunken wäre (Gebietsmittel hingegen +3,7%). Hier bleiben also einige Fragen offen.


Extremwerte (Quelle: www.sklima.de):

http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/Braunlage_Extremwerte.PNG?m=1483642326

Zu beachten ist, dass die Sonnenscheinsumme im August 2000 natürlich nicht 0 war, sondern - siehe oben - in diesem Monat keine Stationsdaten vorlagen. Auch den niederschlagsfreien März 1942 hat es natürlich nie gegeben, ob in dieser Zeit nicht gemessen wurde oder der Datensatz falsch ist, lässt sich nicht ermitteln. In der Hist-Datei auf dem ftp-Server stehen alle Niederschlagswerte zwischen dem 31.01. und 19.04.1942 auf Null, während andere Messwerte vorliegen, u.a. immense Schneehöhen von über einem Meter! Dass es da einen Zusammenhang gibt (Versinken des Hellmanns im Schnee) scheint aber eher unwahrscheinlich, da auch nach Rückgang und Abtauen der Schneedecke noch RR-Meldungen fehlen aus dem Frühjahr 1942).


Stationslage:

Die Station liegt am westlichen Rand des Ortes in waldnaher Lage oberhalb des Siedlungsgebietes auf 607 m über NN, es grenzen Sportstätten sowie eine freie Wiese an das Stationsgelände an,
in Richtung Osten eine recht dichte und hohe Baumreihe hinter einem Haus (in der sich möglicherweise früher die WeWa befand, was ich aber nicht ermitteln konnte). Dies spricht für eine recht deutliche Einschränkung des Osthorizonts, wobei ein Vergleich zu den benachbarten Stationen wegen der deutlich differierenden Höhenlage schwierig ist. Während der sonnigen Phase zum Jahresende 2016 meldete Braunlage vom 29.-31.12. jeweils Sonnenschein ab 09:08 Uhr MEZ; das etwas östlicher, deutlich tiefer gelegene Wernigerode auf 234 m ab 08:52 Uhr, der deutlich höher gelegene Brocken auf 1.134 m bereits ab 08:24 Uhr - es scheint also über den Daumen zu dieser Jahreszeit morgens über das unvermeidbare Maß hinaus noch rund eine halbe Stunde Sonnenschein durch Verschattungen verloren zu gehen.
Dieser Bewuchs lässt die Station zudem für ein Hauptamt in Berglage in Richtung Osten weniger gut durchlüftet aussehen als an vielen anderen Hauptämtern. Ob dies in der Praxis tatsächlich eine Rolle spielt, weiß ich nicht.

Besonderheiten/Messinstrumente:
Salopp formuliert kann man sagen, dass die Station ein Mittelding zwischen Tiefland- und Bergstation darstellt. Die Niederschlagsmesser befinden sich auf 1,5 m über Grund und damit höher als an Tieflandstationen, aber niedriger als die auf 2 m Höhe montierten auf dem 839 m hohen Kahlen Asten, wo ja auch die englische Hütte wieder in Betrieb genommen wurde, während
hier die Vereisungsgefahr wohl nicht so groß ist, so dass die Lufttemperatur ausschließlich in einer LAM630 gemessen wird.

Der Windmesser auf 16 m Höhe ist seit Ende Juni 2010 ein Ultrasonic Anemometer 2D, der Anfang April 2013 erneuert wurde. Der Sonnenscheinmesser wurde am 12.05.2009 von zehn auf sechs Meter über Grund herabgesetzt und dabei der SONIe durch einen SCAPP ersetzt. Wie lange der alte Mast dort schon herumliegt, weiß ich nicht.


Stationsbilder (die Instrumentenbeschreibungen erspare ich mir und euch, sie dürften aus anderen Berichten bekannt sein), aufgenommen am frühen Mittag des 18.09.2016 bei rasch wechselnder Bewölkung und entsprechenden unterschiedlichen Lichtverhältnissen:


http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0988.JPG?m=1474219797



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_1007.JPG?m=1474219971



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0976.JPG?m=1474219667



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0977.JPG?m=1474219686



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0978.JPG?m=1474219684



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0979.JPG?m=1474219712



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0981.JPG?m=1474219727



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0982.JPG?m=1474219733



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0983.JPG?m=1474219752



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0984.JPG?m=1474219759



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0985.JPG?m=1474219771



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0986.JPG?m=1474219778



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0987.JPG?m=1474219800



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0990.JPG?m=1474219823



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0992.JPG?m=1474219845



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0993.JPG?m=1474219842



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0997.JPG?m=1474219884



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0998.JPG?m=1474219882



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_0999.JPG?m=1474219897



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_1001.JPG?m=1474219923



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_1003.JPG?m=1474219944



http://www.fotogalerie.weser-solling-wetter.de/var/resizes/Wetterstationen/Braunlage-656/IMG_1006.JPG?m=1474219960


Fazit:
Lange Stationsgeschichte von mittlerweile gut 82 Jahren an einem Standort, interessantes lokales
Klima. Bzgl. der Sonnenscheinmessungen allerdings scheint die Fläche wegen des hohen Bewuchses Richtung Osten nur eingeschränkt geeignet, so dass die oben genannten Klimawerte
der Sonnenscheindauer mit Fragezeichen zu versehen sind bzw. die Vermutung naheliegt, dass die tatsächliche Sonnenscheindauer an einem etwas günstigeren Standort höher sein dürfte.
Da es sich um alte Bäume zu handeln scheint, wird dies unter Homogenitätsgesichtspunkten wohl im Gegenteil nicht zu beanstanden zu sein. Aber dazu können vielleicht andere eine qualifiziertere Einschätzung abgeben als ich.

-------------------------------------------------------------------
"Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch." (Hölderlin)
"Was nützt mir mein Problem? - Die ehrliche Antwort darauf ist immer ein guter Anfang." (Tatort "Hundstage", WDR 31.01.2016)

Wetterstation: Davis Vantage Pro2 aktiv, Standort: Holzminden-Stadt seit 26.12.2014
Extremwerte: Tmax 37,7 °C 04.07.2015; Tmin -10,0 °C 06.01.2017;
RR24h 55,0 mm 24.07.2017; max. GSH 4 cm 21.01.2016
Stationsrohdaten: Wetterstation Holzminden-Stadt (93 m)

Wesersollingwetter-Blog: [wesersollingwetter.wordpress.com]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.17 21:13.



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  DWD-Station Braunlage (ID 656): Bildbericht vom 18.09.2016 1971 Jürgen (Holzminden, 90m) 05.01.17 20:58
  Danke, sehr spannend! (oT) 188 Anonymer Teilnehmer 05.01.17 21:01
  Hast du aber schnell gelesen :-) (oT) 175 Jürgen (Holzminden, 90m) 05.01.17 21:09
  Klar, gucke ich für mein Lében gern. WZ at its best. (oT) 153 Anonymer Teilnehmer 05.01.17 21:18
  Re: Klar, gucke ich für mein Leben gern. WZ at its best. (oT) 192 Anonymer Teilnehmer 05.01.17 21:26
  Schmunzeln Auf jeden Fall freue ich mich, dass hier noch jemand mitliest. 211 Jürgen (Holzminden, 90m) 05.01.17 22:01
  wie immer sehr gut (oT) 186 micha fronhausen/lahn 170 m hessen 05.01.17 21:20
  Ja, Folgen des übereilten DWD-Automatenwahns: Besonders 1999-2002 zahlreiche Datenlücken in der Braunlage-Reihe (oT) 194 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 05.01.17 23:31
  Interessant, danke! (oT) 231 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 08.01.17 07:41


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.