Offizielle Wetterstationen :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

DWD Station Mannheim (ID 5906 ) : Bildbericht vom 03.08.2016
geschrieben von: Triathlet70 (IP-Adresse bekannt)
Datum: 29. September 2016 13:16

Dieser Bericht atmet Meteorologie - Geschichte! Denn Mannheim spielt in ebendieser eine gewichtige Rolle.

Anfang August flüchteten meine Freundin und ich aus dem verregneten RMG nach Südwesten in die Sonne, auf dem Rückweg bot sich ein Besuch der Wetterstation Mannheim im Stadtteil Vogelstang an, wo das Wetter allerdings schon nicht mehr ganz mitspielte.

Geographie :

Mannheim liegt im nördlichen Oberrheingebiet an der Mündung des Neckars in den Rhein. Die Stadtteile verteilen sich auf der rechten Rheinseite zu beiden Seiten des Neckars.

Die Stadt liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, einem 2,35 Millionen Einwohner zählenden Verdichtungsgebiet, das neben Teilen Südhessens und der rheinland-pfälzischen Vorderpfalz in Baden-Württemberg die beiden Stadtkreise Mannheim und Heidelberg sowie die westlichen und südlichen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises umfasst.

Mannheims höchster Punkt liegt auf 114m ü NN im Unteren Dossenwald ( Rheinauer Wald ), im Bezirk Friedrichsfeld, der tiefste Punkt am Rheinpegel auf 85m ü NN.

Lage der Stadt :

http://fs5.directupload.net/images/160929/olx558iq.jpg

Klima :

Aufgrund der durch Pfälzerwald und Odenwald geschützten Lage im Oberrheingraben herrscht in Mannheim für mitteleuropäische Verhältnisse ein sehr mildes Klima. Die Messungen an der Wetterstation in Mannheim-Vogelstang ergaben zwischen 1971 und 2000 eine Durchschnittstemperatur von 10,5 °C. Der wärmste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 19,9 °C, der kälteste der Januar mit 1,8 °C. Temperaturen über 30 °C sind im Hochsommer keine Seltenheit. Der Spitzenwert wurde am 7. August 2015 mit 39,8 °C gemessen. Die durchschnittliche Jährliche Niederschlagsmenge wird mit 668mm angegeben.

Stationsgeschichte :

Wie schon erwähnt spielt Mannheim in der Meteorologie-Geschichte eine gewichtige Rolle. Bemerkenswert ist zunächst einmal, daß hier schon seit 1758 durch Geheimrat Georg von Stengel Meteorologische Daten aufgezeichnet wurden. Er hatte in den Schlössern von Mannheim und Schwetzingen Wetterstationen errichtet, dreimal am Tag überprüfte er Temperatur, Wetterlage, Druck, Windrichtung und Luftfeuchte. Sein Sohn Stefan unterbreitete dem Mathematiker und Physiker Johann Jakob Hemmer, seit 1767 Mitglied der von Kurfürst Carl Theodor ins Leben gerufenenen Kurpfälzischen Akademie der Wissenschaften und seit 1776 Leiter des Physikalischen Kabinetts den Vorschlag, eine Meteorologische Gesellschaft zu gründen, deren Mitglieder alle mit übereinstimmenden Instrumenten zur Wetterbeobachtung ausgestattet sein sollten. Mit Zustimmung des Kurfürsten wurde schließlich 1780 die "Societas Meteorologica Palatina" gegründet und formell als dritte Klasse der Akademie angeschlossen.

Da Johann Jakob Hemmer, der wie so viele andere seiner Zeit sein Studium an einem Jesuitenkolleg absolviert hatte, neben seiner Physikalischen Tätigkeiten auch Geistlicher war, wurden aufgrund dessen neben Sternwarten auch Klöster angeschrieben um nachzufragen, ob Interesse an der Errichtung einer Wetterstation bestünde. Das Echo war derart groß, daß Hemmer und seine Kollegen eine Auswahl treffen mussten. Hätte es damals schon Morsetechnik gegeben so ist anzunehmen, daß die Meteorologische Gesellschaft sich dieses Instruments bedient hätte um ein Synoptisches Messnetz "in Echtzeit" aufzubauen.

Als Sekretär der Pfälzischen Meteorologischen Gesellschaft baute Hemmer dann ab 1780 ein Netz von 39 zuvor ausgewählten Wetterstationen auf, das sich von Neuengland über Grönland und 14 Stationen in Deutschland bis zum Ural erstreckte. Hemmer wollte von allen Wetterstationen gleichförmige Daten erlangen, um verschiedene Orte und verschiedene Jahre vergleichen zu können. Diese Vergleichbarkeit über lange Zeit dient als Grundlage für die Beobachtung von Wetter- und Klimaveränderungen. Deshalb organisierte Hemmer das Beobachtungsnetz nach vier Gesichtspunkten, die den Grundlagen moderner Wetterbeobachtung entsprechen:

- In allen Stationen wurden die gleichen Messinstrumente benutzt, die vom Kurfürsten bezahlt und nach Hemmers Vorstellungen angefertigt wurden. Dies waren ein Thermometer, Barometer, Hygrometer, Niederschlagsmesser, Anemometer, Verdunstungsmesser und ein Gerät zur Bestimmung der Abweichung der Kompassnadel, ein sog. "Declinatorum Magneticum". Darüber hinaus verfügte die Mannheimer Wetterstation über einen Blitzableiter mit Elektrometer.

- Hemmer erstellte eine einheitliche Beobachteranleitung.

- Er legte einheitliche Beobachtungstermine fest, die Mannheimer Stunden, 7 / 14 / 21 Uhr.

- Hemmer sorgte für eine rasche Veröffentlichung der Daten, die ihm nach Mannheim gesandt wurden.

Die erste Mannheimer Wetterstation befand sich also, wie oben erwähnt, im Mannheimer Schloss, genauer gesagt im obersten Geschoss des Westturms. Leider endet die erste Aufzeichnungsreihe im Jahre 1793, als aufgrund der steigenden Kriegsgefahr die Instrumente abgebaut, in Kisten verpackt und auf verschiedene Lagerorte im Schloss verteilt werden. 1795 wurde beim Beschuss Mannheims im Koalitionskrieg zwischen Frankreich, Preußen und Österreich das Physikalische Kabinett des Kurfürsten zerstört und anschließend die Meteorologische Gesellschaft aufgelöst. Erst 1821 wurden wieder Messungen in der Oststadt aufgenommen, es erfolgten mehrere Stationsverlegungen innerhalb der Mannheimer Innnenstadt und zwar von 1860 bis 1873 an die Rheinpromenade, von 1873 bis 1889 an das Realgymnasium in der Seckenheimer Straße ( durch den dortigen Rektor betreut ) 1889 erfolgte die Verlegung in das Hafengebiet, hier gab es 1936 eine Verlegung der Hütte nach NE in den Garten des Beobachters wegen Erweiterungsbauten an einer Schleuse in unmittelbarer Nähe. 1943 wird bei einem Luftangriff die Station zerstört, Inventar und Instrumente, die heil geblieben sind, werden an die Fliegerhorst-Wetterwarte in Mannheim-Sandhofen übergeben. 1944 verursacht ein weiterer Luftangriff die Zerstörung der Fliegerhorst-Wetterwarte einschließlich aller Geräte. Ab August 1946 erfolgt die Neueinrichtung einer Station in einem ehemaligen Luftschutzbunker. Von 1947 bis 1975 befindet sich in Mannheim - Waldhof -Gartenstadt die Offizielle Wetterstation, bis schließlich ab August 1975 die Verlegung in ein neues Dienstgebäude in den Stadtteil Vogelstang erfolgt, wo sich die Wetterstation noch heute befindet.

Standort :

Die ehemalige Wetterwarte befindet sich am Rande eines Wohngebietes mit Einfamilienhäusern, es schließt sich direkt eine weitläufige Grünanlage an.

http://fs5.directupload.net/images/160929/p4cvxfr7.jpg

Stationsbilder :

Es findet sich die übliche Ausstattung einer voll automatisierten Station, die Wetterwarte selbst hat das klassische Aussehen mit Beobachtungsturm bzw. Beobachtungsplattform. Der Sichtweitenmesser befindet sich hier auf ebendieser Plattform. Der Standort ist ideal und sehr gepflegt, allerdings hätte der Rasen zum Zeitpunkt unseres Besuchs mal gemäht werden dürfen.

http://fs5.directupload.net/images/160929/nsr8rwy2.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/8p7pov4j.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/fi8dv4up.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/duiyw4po.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/3lzyy28a.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/9yv3a7fa.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/9m54ho2j.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/3jpjhr7s.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/oxv6sxjh.jpg

http://fs5.directupload.net/images/160929/fanm3837.jpg

Gruß

Michael ( Maintal,östlich von FFM,98m )

Alle meine Angaben beziehen sich, soweit nicht anders erläutert, auf die Region Maintal im MKK! Herunterladen aller Bilder in meinen Kommentaren nur nach eingeholter Einverständniserklärung!
_____________________________________________________________________________

Wetterstation Maintal - Bischofsheim : [maintal-bischofsheim-wetterstation.de]
Sensor ist in 2m Höhe in einem Davis-Strahlungsschutzschild montiert und wird per amorphen Solarmodul belüftet, so ist auch bei Bewölkung eine Verfälschung der Messwerte durch Stauwärme ausgeschlossen.

Triathlon-Blog : [michaelmastroserio-triathlon.blogspot.de]

Wenn man das Abendland nur verteidigen kann, indem man menschenfeindliches Gedankengut vor sich herträgt - was gibt es dann eigentlich noch zu verteidigen? (Claus von Wagner)

Alerta Alerta Antifascista!

"Das Ziel ist es nicht besser als andere zu sein, sondern besser als Dein früheres Selbst." ( Hindu-Weisheit )

"Triathlon stärkt nicht den Charakter. Er offenbart ihn." ( unbekannt )



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  DWD Station Mannheim (ID 5906 ) : Bildbericht vom 03.08.2016 3819 Triathlet70 29.09.16 13:16
  Vielen Dank für diesen schönen und sehr informativen Bericht! 737 Jürgen (Holzminden, 90m) 29.09.16 21:46
  Re: Vielen Dank für diesen schönen und sehr informativen Bericht! 766 Triathlet70 29.09.16 22:30
  okay, aus der Perspektive sieht es etwas weniger kritisch aus. (oT) 629 Jürgen (Holzminden, 90m) 29.09.16 22:55
  Re: okay, aus der Perspektive sieht es etwas weniger kritisch aus. 671 Triathlet70 29.09.16 23:06
  Auch wenn es mittlerweile egal ist, weil die Verlegung ja in vollem Gange ist, hier wurde klar gegen die Vorschriften verstoßen 747 Jürgen (Holzminden, 90m) 14.01.17 18:03
  Der Standort ist schon vergrößert worden, bis 2007/08 war das Messfeld erheblich kleiner... 668 René aus Bocholt/Westmünsterland (24 30.09.16 18:54
  WS Mannheim wird verlegt 1073 Kurpfälzer 05.10.16 09:21
  Vielen Dank für diese Info! (oT) 596 Jürgen (Holzminden, 90m) 05.10.16 09:50
  Du müsstest jeden Tag der Messreihe einzeln homogenisieren 672 Badischer Reisbauer 05.10.16 23:44
  Re: Du müsstest jeden Tag der Messreihe einzeln homogenisieren 646 Jürgen (Holzminden, 90m) 06.10.16 10:11
  Anders geht es nicht, wenn die Differenz im Monatsmittel je nach Witterung 0,3 bis 2,0 Grad beträgt (oT) 635 Badischer Reisbauer 06.10.16 16:49
  was aber doch im Falle der Station Mannheim bei 450 m in der Horizontalen und ohne wesentliche Änderung in der Vertikalen wohl kaum zur Debatte steht. 639 Jürgen (Holzminden, 90m) 06.10.16 17:31
  Re: was aber doch im Falle der Station Mannheim bei 450 m in der Horizontalen und ohne wesentliche Änderung in der Vertikalen wohl kaum zur Debatte steht. 650 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 06.10.16 18:31
  Re: was aber doch im Falle der Station Mannheim bei 450 m in der Horizontalen und ohne wesentliche Änderung in der Vertikalen wohl kaum zur Debatte steht. 649 Kurpfälzer 06.10.16 19:47
  So ein Bild wie hier von Freiburg wäre interessant 858 Badischer Reisbauer 06.10.16 22:39
  Re: So ein Bild wie hier von Freiburg wäre interessant 637 Kurpfälzer 07.10.16 00:14
  Einen Unterschied von 2,0 K im Monatsmittel wird es sicher nicht geben 654 René aus Bocholt/Westmünsterland (24 06.10.16 18:58
  War auf Freiburg mit Extrembeispiel April 2007 bezogen, Jahresmittel hier rund 1,0 K gesenkt durch Umzug (oT) 629 Badischer Reisbauer 06.10.16 21:59
  genau das meinte ich doch oben: Freiburg ist da ein Extrembeispiel. (oT) 586 Jürgen (Holzminden, 90m) 06.10.16 22:28
  Die drastische Veränderung in Freiburg ist hier gut zu sehen 668 Badischer Reisbauer 06.10.16 22:50
  Es geht nicht "nicht anders", es geht überhaupt nicht... 698 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 07.10.16 09:15
  Re: Es geht nicht "nicht anders", es geht überhaupt nicht... 708 Badischer Reisbauer 07.10.16 14:19
  Vergleich zweier Homogenisierungen: Freiburg-DWD mit Freiburg-v.Rudloff 869 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 08.10.16 20:17
  Ergänzung 679 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 08.10.16 23:11
  Umstellung? 642 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 28.12.16 00:42
  Re: Umstellung? 613 gr aus Mannheim(95m) 31.12.16 21:04
  Danke, dauert wohl noch etwas.. (oT) 531 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 01.01.17 00:59
  OSM 687 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 07.01.17 14:41
  Bilder vom 21.02.2017 623 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 26.02.17 11:33
  Dort nur ein Mast vorgesehen offenbar? (oT) 485 Jürgen (Holzminden, 90m) 26.02.17 13:02
  Re: Dort nur ein Mast vorgesehen offenbar? 551 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 26.02.17 21:13
  Re: Bilder vom 21.02.2017 604 gr aus Mannheim(95m) 26.02.17 16:08
  Re: Bilder vom 21.02.2017 574 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 26.02.17 17:47
  Tolle Tabellen 544 Jürgen (Holzminden, 90m) 26.02.17 18:49
  Re: Tolle Tabellen 551 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 26.02.17 21:04
  Weiß eigentlich jemand, wann die neue Station in Betrieb geht. Ich bin heute mal daran vorbei gelaufen, sie ist eigentlich fast betriebsbereit, nur die Instrumente müssen noch angebracht werden. (oT) 487 Mannheimer 21.05.17 22:30
  Bilder vom 14.10.2017 513 gr aus Mannheim(95m) 15.10.17 12:09
  Danke, hast du evtl. noch mehr Bilder? 389 Jürgen (Holzminden, 93 m) 15.10.17 12:25
  Nein, aber ich kann in den nächsten Wochen ein paar ordentliche machen.. (oT) 371 gr aus Mannheim(95m) 16.10.17 09:20
  Am 3.4.18 wohl endgültig umgezogen 304 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 07.04.18 20:59
  Schmunzeln Danke für den Hinweis - nun brauchen wir noch neue Bilder. 260 Jürgen (Holzminden, 93 m) 07.04.18 21:07
  Da geht's richtig runter 318 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 08.04.18 04:29
  Der frühere Standort lag noch etwas ausgeprägter in einer topographischen Mulde 279 Kurpfälzer 08.04.18 11:14
  Re: Der frühere Standort lag noch etwas ausgeprägter in einer topographischen Mulde 294 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 08.04.18 21:01
  Re: Der frühere Standort lag noch etwas ausgeprägter in einer topographischen Mulde 258 Jürgen (Holzminden, 93 m) 08.04.18 21:07
  Re: Der frühere Standort lag noch etwas ausgeprägter in einer topographischen Mulde 269 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 08.04.18 21:20
  Re: Der frühere Standort lag noch etwas ausgeprägter in einer topographischen Mulde 199 lenti - Schoemberg / Nordschwarzwald 08.05.18 04:14
  und das trotz nur ein paarhundert Metern Entfernung zum früheren Standort, wo ja längst alles abgebaut ist 200 Jürgen (Holzminden, 93 m) 08.05.18 07:56
  Solche Effekte gab es am früheren Standort auch 218 Kurpfälzer 08.05.18 23:27
  Fotos vom 29.04.2018 351 Jürgen (Holzminden, 93 m) 29.04.18 21:01
  Bilder vom 16.09.2018 106 gr aus Mannheim(95m) 16.09.18 01:00
  Vielen Dank Gerhard, man sieht sehr deutlich die Trockenheit im Vergleich zu meinen Bildern von Ende April. (oT) 61 Jürgen (Holzminden, 93 m) 16.09.18 09:13


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.