Langfrist :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie
geschrieben von: Jörg, Berlin-Malchow (53 m) (IP-Adresse bekannt)
Datum: 22. Oktober 2017 11:42

In vorigen Threads ist (unter anderem auch von mir selbst) behauptet worden, es gäbe keine konkreten Langfristprognosen von Kai Zorn, die zur Verifikation geeignet wären. Nach einer kurzen Suche im Netz muss ich meine Meinung hierzu nun revidieren: Es finden sich insbesondere auf seiner Facebookseite sehr wohl eine ganze Reihe von konkreten Prognosen und Aussagen von ihm.

Um in etwa abzuschätzen, in welche Leistungsklasse von Meteorologen er insbesondere im strittigen Punkt "längerfristige Vorhersagen" einzuordnen ist, sollen einige dieser Fälle hier einmal exemplarisch aufgezeigt werden:


Prognose 1:

Am 5. September 2017 schrieb Kai Zorn auf seiner Facebookseite ( [de-de.facebook.com] ):

"Da ich für wetter.com die Oktober-Prognose erstellt habe, die heute Nachmittag online geht, sei für den Oktober gesagt: Der Oktober wird nicht so rau wie der September. Er bringt mehr Hochdruck, aber nicht mehr Wärme. Auch der Oktober wird wohl nur Durchschnitt bringen mit Nachtfrostgefahr ab/nach Monatsmitte, speziell im Osten."

Kaum eine dieser Aussagen dürfte zutreffen:
1.) Der gemittelte Luftdruck des Oktobers beträgt bislang ca. 1017 hPa, somit ziemlich exakt dem vieljährigen Durchschnitt fürs deutsche Flächenmittel entsprechend. Nach den heutigen Modellvorhersagen dürfte sich daran die letzten 9-10 Tage kaum etwas ändern.
2.) Während der September um 0,5 K kälter ausfiel als das Klimamittel 1961-90, dürfte der Oktober aus heutiger Sicht ca. 2 K zu warm ausfallen - somit alles andere als "Durchschnitt"!
Selbst bei der Anzahl der Sommertage kann er mithalten: Betrachtet man die Tmax-Listen von ganz Deutschland, so zählte man im September 4 Sommertage (= den 5.9., 28.9., 29.9., 30.9.), im Oktober ebenfalls 4 Sommertage (= 15.10., 16.10., 17.10., 19.10.), wobei die Spitzentemperaturen beider Monate im Südwesten auftraten und ähnlich hoch lagen (etwas über 27°C). Also absolut natürlich nicht mehr Wärme, aber eben auch nicht weniger - und relativ, also bezogen auf das jahreszeitübliche Temperaturniveau, brachte der Oktober zweifellos DEUTLICH mehr Wärme als der September!
3.) Nachtfröste in der letzten Oktoberdekade im Osten sind derzeit (v.a. aufgrund des vorhergesagten Wolkenreichtums) in keiner 10-Tagesprognose zu sehen - weder hier in Berlin noch in Dresden und auch nicht im sonst recht kühlen Erfurt (Berggipfel oder bekannte Frostlöcher wie Kaniswall, Baruth, Deutschneudorf, Kühnhaide usw natürlich ausgenommen)


Prognose 2:

Am 31. Mai 2017 schrieb Kai auf seiner Facebookseite ( [de-de.facebook.com] ):

"Von der Statistik her würde ich aktuell auf einen 16,8er bis 17,2er Sommer tippen - im Vergleich zum früheren Mittel zu warm; im Vergleich zu heute mäßiger Durchschnitt."

Nun - der Sommer 2017 wurde 17,9°C warm... somit rund ein ganzes Grad (!) wärmer als von ihm vorhergesagt!

In der Temperaturwertung von Monatsprognose.de (siehe [www.monatsprognose.de] ) würde dieser Sommertipp unter den anderen 27 Prognosen einen Platz in der unteren Tabellenhälfte bedeuten:

98 Bromhenne
98 Jürgen H.
98 Matthias S.
98 Obmann
98 Sebastian
98 Schneefee
94 Sigward Liebetruth
92 MITTELTIPP (Platz 8)
92 Karsten
90 Jörg
88 Fischachtaler
88 Kuhnle
86 Finnewetterfrosch
86 Frosch410
86 = Kai Zorn Best Case (17,2°C) = Platz 13-15 !
82 Renate
82 Markus71
80 Tobi
80 Björn B.
80 Patrick
80 Goschu
78 Bremerhavener
78 = Kai Zorn Worst Case (16,8°C) = Platz 21-22 !
76 Crizz
76 Tynnis
72 HoSe
70 Mosch267
66 Christian
64 Janmeyer98


Obgleich nur 0,3 bis 0,7 Grad höher liegend, wäre der Mitteltipp (= Durchschnitt aller Teilnehmer) klar besser gewesen als Kai.



Prognose 3:

Am 31. Oktober 2016 orakelte Kai sehr heftig auf seiner Facebookseite ( [de-de.facebook.com] ):

"Es gab einen markanten Bruch von warm auf kalt, September auf Oktober. Damit einher ging ein markanter Großwetterlagenwechsel. Sollte sich dieser so fortführen - und danach sieht es aus -, könnte uns in der Tat einer der strengsten Winter seit langer Zeit bevorstehen."

Es kam auch diesmal wieder anders - der Winter 2016/17 wurde +1,0°C mild.



Prognose 4:

Zum Sommer 2015 prophezeite Kai Zorn in einem Facebookposting vom 9. Juni 2015 (siehe [de-de.facebook.com] ):

"Die Nordlichter haben zwar zwischendurch auch viel Sonne, aber weniger Wärme und vor allem auch weniger Regen. Ich vermute erst hinten raus etwas mehr Beständigkeit [...] die Wünsche Einzelner, es möge ein Sommer wie 2003 kommen, möchte ich dezent zurückweisen und im Namen der Natur ignorieren

Fazit:
- nur kurze Hitzewellen
- im Süden nass
- im Norden häufiger kühl ..."

Was für ein Sommer folgte, ist sicherlich hinreichend bekannt: Der Sommer 2015 war gemeinsam mit 1994 der drittwärmste seit 1881 mit ungewöhnlich heftigen und ausdauernden Hitzewellen, die denen von 2003 nur wenig nachstanden (auch bezüglich der Länge - Beispiel Berlin, also zweifellos Nordhälfte: Tmax-Mittel vom 1. bis 17.8.2015 bei 31°C!)
Zur "Nässe" im Süden Deutschlands mit dem damals versprochenen "ausreichenden" Regen: In Baden-Württemberg war 2015 der achttrockenste Sommer (175,1 mm = nur 60 % der langjährig gemittelten Niederschlagsmenge) und in Bayern der sechsttrockenste Sommer (191,1 mm = 56 % des langjährigen Referenzwerts) seit 1881!

(Datenquelle für die einzelnen Bundeslandwerte: [www.dwd.de] )



Selbst in der erweiterten Mittelfrist (um die +240 h, unserem berühmten 'Glaskugelbereich') sind keinerlei Fähigkeiten Kais erkennbar - das zeigt die nachfolgende
Prognose 5:

Am 24. Juni 2015 postete Kai auf seiner Facebookseite ( [de-de.facebook.com] ):

"Kurz mal etwas zum Hitze-Hype der kommenden Woche: Die Modelle sind inzwischen fast alle eingebrochen [...] Das war allerdings nur übertriebener Modell-Irrsinn. Es gab einen gewaltigen Einbruch in der Modellwelt. Aus der ach so großen Hitzewelle ist eines geworden: Stinknormales und moderates Hochsommerwetter: Viel Sonne, ab und zu Gewitter, 24 bis 32 Grad, plus/minus. Momentan ist weder eine extreme Hitzewelle, noch ein neuerlicher Nordmeer-Gruß-Absturz in Sicht."

Realität: Nur eine Woche nach seinem Posting - am 1. Juli - setzte im Westen Deutschlands mit den ersten extrem heißen Tagen von über 35°C eine sehr heftige Hitzewelle ein, die schließlich am 5.7.2015 in dem Rekordwert von 40,3°C im mainfränkischen Kitzingen gipfelte, dabei dort wie auch in etlichen anderen Regionen die bestehenden Juli- und Jahresrekorde brach und im Süden erst eine weitere Woche später, am 8. Juli, beendet war:

[kachelmannwetter.com]
[kachelmannwetter.com]
[kachelmannwetter.com]
[kachelmannwetter.com]
[kachelmannwetter.com]

Die Rekordhitze in der ersten Juliwoche 2015 war also sehr wohl real und kein Hype!



So viel also zum Thema - nur falls jemand bislang der Meinung war, ich würde Kai hier ungerechtfertigterweise etwas unterstellen wollen, obwohl er doch ein unschlagbares Genie auf der Langfrist ist..

Und ja - irren ist menschlich, alle Mets liegt mal daneben. Allerdings: Die Intelligenteren lernen aus ihren Fehlern und begreifen trotz grenzenloser Wetterbegeisterung (die ihm ja nun wirklich niemand zerstören möchte) irgendwann und irgendwo auch allmählich die Grenzen von Vorhersagbarkeit. Das bedeutet nicht, dass medial präsenten Profis das öffentliche Spekulieren über die Witterung der kommenden Wochen und Monate verboten wäre! Keiner würde Kai übelnehmen, wenn er schriebe: "Leute, ich sehe da gerade die Bildung eines stabilen Hochdruckblocks über Nordeuropa, der die nächsten Wochen Bestand haben könnte - ob vielleicht ein strenger Winter bevorsteht?"
So wäre es sicherlich auch aus Sicht der Fachöffentlichkeit akzeptabel, aber es wird ja von ihm nur sehr selten mal in Konjunktiv formuliert und daher bleibt ein äußerst fader Beigeschmack aus maßloser Selbstüberschätzung, gepaart mit Schönfärberei und geschickter Relativierung, wie es auch Ivo hier schon lange "erfolgreich" in der WZ praktiziert.
Kai vermengt - sicherlich nicht versehentlich; die Unterschiede sind ihm garantiert bekannt - die Mittel- mit der Langfrist und hält sowohl hier im Forum als auch gegenüber seiner Zielgruppe, also fachlich unbedarften Prognosekonsumenten, die Ansicht aufrecht, seriöse Aussagen über Großwetterlagen, d.h. kommende Monate und Jahreszeiten seien in unseren Breiten möglich (von mir in der Diskussion auf die Hamburger Erklärung hingewiesen, bezeichnete er diese hier als "unseriös hoch 100"!)

Da solche netten Langfristmärchen (entweder mit seinem Namen oder im Namen von wetter.com, aber von ihm verfasst) auch immer wieder in diversen Printmedien auftauchen, dürfte es wohl so langsam aber sicher Zeit für eine öffentliche Rüge durch Presserat & Co sein. Deutsche Privatmedienkonzerne mit ihrer Sensationsgeilheit pfeifen bekanntlich überwiegend auf Seriosität und würden für 1 Klick und 1 Auflage mehr auch die größte Stussprognose abdrucken

--
Tägliche Tmax-Hitlisten Deutschland:
2013: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2014: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2015: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2016: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
2017: Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

2018: Januar



8-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.17 12:07.



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 2946 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 11:42
  Re: Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 687 Albheinz 22.10.17 12:08
  Die Jünger dichten sich die Wunder ihrer Gurus zurecht. Wunderbar. (oT) 387 Jörg Kachelmann 22.10.17 12:11
  Re: Die Jünger dichten sich die Wunder ihrer Gurus zurecht. Wunderbar. 446 Summertime 22.10.17 14:44
  Re: Die Jünger dichten sich die Wunder ihrer Gurus zurecht. Wunderbar. 412 Albheinz 22.10.17 14:57
  Naja, halt etwas wie die Scharlatane und Quacksalber in der Medizin 520 Jörg Kachelmann 22.10.17 15:15
  Re: Naja, halt etwas wie die Scharlatane und Quacksalber in der Medizin 307 Summertime 22.10.17 15:25
  Wobei es, wie wir vor 17 Tagen gesehen haben, bei akutem Kurzfrist-Versagen selbst "helle" Prominente mit Doktortitel treffen kann 332 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 15:32
  Re: Wobei es, wie wir vor 17 Tagen gesehen haben, bei akutem Kurzfrist-Versagen selbst "helle" Prominente mit Doktortitel treffen kann 254 Albheinz 22.10.17 18:19
  Re: Naja, halt etwas wie die Scharlatane und Quacksalber in der Medizin 273 Albheinz 22.10.17 18:29
  Das ist völliger Unsinn. Kein seriöser Langfristler träumt vor sich hin. 419 Jörg Kachelmann 22.10.17 18:35
  Von Jüngern und Quacksalbern 348 ostfriesisches-wetter 22.10.17 19:16
  Globuli. Es sind Globuli. (oT) 196 Jörg Kachelmann 22.10.17 20:26
  Re: Von Jüngern und Quacksalbern 254 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 21:16
  Re: Von Jüngern und Quacksalbern 189 ostfriesisches-wetter 22.10.17 23:40
  nach deiner meinung gibts ja keine seriösen langfristler also was soll die diskussion (oT) 150 Albheinz 22.10.17 21:18
  Doch, die gibt es: KHB, Christoph aus Halle, Sigward. Das aber sind Kapazitäten ihrer Kunst, die wissen genau um die Grenzen Heinz! Und vor deren Leistungen und Beiträgen ziehe ich ebenso wie die meisten anderen "alten" Hasen hier den Hut! (oT) 194 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 21:20
  Re: Doch, die gibt es: KHB, Christoph aus Halle, Sigward. Das aber sind Kapazitäten ihrer Kunst, die wissen genau um die Grenzen Heinz! Und vor deren Leistungen und Beiträgen ziehe ich ebenso wie die meisten anderen "alten" Hasen hier den Hut! 261 Triathlet70 22.10.17 21:27
  Müssen wir mal genauer im Auge behalten - er hat jedenfalls einen ausführlichen Blog, sieht professionell aus (oT) 172 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 21:33
  Re: Doch, die gibt es: KHB, Christoph aus Halle, Sigward. Das aber sind Kapazitäten ihrer Kunst, die wissen genau um die Grenzen Heinz! Und vor deren Leistungen und Beiträgen ziehe ich ebenso wie die meisten anderen "alten" Hasen hier den Hut! 217 Albheinz 22.10.17 23:18
  Ich würde meinen Kurt Hansens Blog ist der beste Blog im Moment.... 228 fabile 23.10.17 07:58
  Christoph macht Analysen (analoge Fälle/Jahre), Sigward hat Wetterlagengespür :-) (oT) 186 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 23.10.17 10:18
  Empathie ist das richtige Stichwort! 231 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 23.10.17 02:47
  Der Bauer ist ja echt doof.... 238 fabile 23.10.17 08:14
  grins 211 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 23.10.17 10:10
  Du hast null Ahnung: 1 K mehr oder weniger sind speziell bei einer Sommerprognose Welten 323 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 12:19
  Es war auch kein ,,Normalwinter" sondern gerade im Norden ein vollwertiger Mildwinter. (oT) 168 Jacob Johannes 22.10.17 14:37
  Unsinn, nur kleine regionen des Südens hatten den kältesten Januar seit 30 Jahren....der Großteil war wesentlich milder! 6 setzen. (oT) 166 Jacob Johannes 22.10.17 14:35
  Re: Unsinn, nur kleine regionen des Südens hatten den kältesten Januar seit 30 Jahren....der Großteil war wesentlich milder! 6 setzen. 298 Albheinz 22.10.17 14:48
  Macht er bei mir auch so... jetzt wirst du wohl auch von ihm übelst beschimpft (oT) 184 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 14:53
  Re: Macht er bei mir auch so... jetzt wirst du wohl auch von ihm übelst beschimpft 286 Albheinz 22.10.17 14:58
  Leute, Leute! 299 fabile 22.10.17 16:20
  Grinsen "wird sein"? Wetternachhersage? (oT) 170 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 16:22
  Danke! (oT) 165 fabile 22.10.17 16:23
  Re: Leute, Leute! 236 Albheinz 22.10.17 18:17
  Zwinkern Du vermittelst eben immer Unwahrheiten (oT) 161 Jacob Johannes 22.10.17 18:25
  Zwinkern Re: Du vermittelst eben immer Unwahrheiten 199 Albheinz 22.10.17 23:19
  Komisch, das Gleiche könnte ich von dir behaupten.... (oT) 146 Jacob Johannes 22.10.17 23:42
  Zefix, kannst nicht BITTE Dein Schäufelchen packen und woanders spielen? 198 mosl, Ostallgäu, 758m 24.10.17 08:41
  Re: Zefix, kannst nicht BITTE Dein Schäufelchen packen und woanders spielen? 187 Albheinz 24.10.17 08:48
  Re: Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 543 Fabian (BO-Altenbochum, 126 m) 22.10.17 13:42
  Re: Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 428 Frank (südlicher Westerwald 310m NN) 22.10.17 17:40
  Re: Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 311 Albheinz 22.10.17 23:21
  Ob das nun aber 2017/18 (oder 18/19?) wird, werden wir wie immer erst hinterher wissen 326 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 22.10.17 23:42
  Re: Ob das nun aber 2017/18 (oder 18/19?) wird, werden wir wie immer erst hinterher wissen 308 fabile 23.10.17 07:40
  Hat keiner gesagt.. nur dass die Wilden vorsorgen und Holz sammeln. Was ist an Vorsorge zu kritisieren? (oT) 194 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 23.10.17 10:14
  Re: Hat keiner gesagt.. nur dass die Wilden vorsorgen und Holz sammeln. Was ist an Vorsorge zu kritisieren? 233 fabile 24.10.17 08:01
  Da hast du wohl mein Posting nur halb verstanden... Wissenschaft ist mehr Opfer als (Mit-)Täter, da sie oft genug zu übertriebenem Sparwahn missbraucht wird 201 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 24.10.17 09:38
  Geiz ist geil ist doch eine deutsche Erfindung.... 202 fabile 24.10.17 10:32
  Richtig. Wo an der Bildung gespart wurde und wird, ist es dann doch nicht mehr so geil - aber nur von außen gesehen, die davon Betroffenen merken das nicht.. wie auch (oT) 213 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 24.10.17 10:42
  Re: Wie gut sind Kai Zorns Langfristprognosekünste? - Eine kleine Fallstudie 376 Albheinz 24.10.17 08:53
  So ein Käse. Ich mag auch keine Hitze und tippe dennoch jeden Sommer auf "zu warm" - seit 20 Jahren ununterbrochen erfolgreich :-) (oT) 216 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 24.10.17 09:41
  Reine Taktik halt.... 337 fabile 26.10.17 11:24
  Im Video von Ende Februar sprachen wir vom schönen Frühsommer und vom nassen Hochsommer mit Hitzepeaks. (oT) 273 Kai Zorn 26.10.17 22:15
  Grinsen jaja der nasse Hochsommer.. wohl so nass wie der von 2015 in Süddeutschland. Irgendwann pickt auch das blindeste Huhn ein Korn, einfach immer auf nass und warm setzen (oT) 244 Jörg, Berlin-Malchow (53 m) 27.10.17 12:12


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.