Langfrist :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln/Datenschutz | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

(AN) Vergleich 1964 zu 2010
geschrieben von: Anonymer Teilnehmer (IP-Adresse bekannt)
Datum: 16. Oktober 2010 15:03

Beim durchblättern und stöbern in den alten Wetteraufzeichnungen ist mir aufgefallen, dass das Jahr 1964 ganz ähnlich dem Jahre 2010 verlief.
Eigentlich war mein Ziel herauszufinden, ob die kommende Wetterlage wirklich einmalig war, aber jetzt werde ich einen Vergleich der 2 Wetterjahre einmal starten.


Vorgeschichte zu 1964:

Nach dem allseits bekannten und sehr kaltem Winter 1962/63, deutete sich bereits im Dezember 1963 wieder eine sehr kalte Phase an. Dieser besagte Dezember 1963 fiel deutlich zu kalt, Würzburg beispielsweise verweilte vom 9.12.1963 bis zum 25.12.1963 im Dauerfrost. Das Thermometer zeigte in eisigen Nächten gar bis -15°C in die Tiefe, die niedrigste Tmax wurde mit -8°C am 19.10.1963 gemessen, an den Folgetagen lag eine Luftmasse mit >-10°C in 850hPa über Deutschland.

Vorgeschichte zu 2010:
Der Dezember 2009 bot ähnlich wie der Dezember 1963 besondere Merkmale auf, eines davon war unter anderem die extreme Kälte. Zwar konnte der Dezember 2009 nicht mit dem großen Zeitraums des Dauerfrost glänzen, aber er stellte ein paar extrem kühle Tage dar.
So stellte sich ab dem 13.12.2009 bis zum 22.12.2009 eine sehr kalte Phase ein, mit Tmaxen meist unter 0°C, also im Dauerfrostbereich. Am 19.12 wurde in Würzburg als Höchsttemperatur eine Tmax von unter -12°C gemessen und ein Tmin von -18°C, rekordverdächtig. Zu dieser Zeit lag eine Luftmasse über Deutschland von unter -17°C in 850hPa, die so ziemlich kältest mögliche.

Man sieht also die kalte Vorgeschichten der jeweiligen Jahre passen schon einmal gut zusammen.


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Januar 1964:

Der komplette Januar 1964 verlief verhältnismäßig kalt, nicht außergewöhnlich kalt, aber endete mit einem Minus. In Würzburg wurde die 0°-Grenze an 13 Tagen an 13 Tagen überschritten, allerdings nur leicht. Denn die Tmax des Monats war mit 3°C doch eher unten angesiedelt, die niedrigste Tmax wurde mit -10°C am 20.1.1964 gemessen. Vom 11.1 - 27.1 konnte sich durchgehend eine Schneedecke <5cm ausbilden.
Die Tmin des Monats war mit -17°C auch verhältnismäßig kalt, interessanterweise lag eine Luftmasse zu der Zeit mit leicht unter <0°C in 850hPa über Deutschland, aber ein sehr kräftig ausgebildetes Hoch kompensierte das mit kräftiger KLA.

Großwetterlagen:
Klassifikation:
SWA SWA HM HM HM HM HM HM HM HM HM HM HNA HNA HNA HNA HM HM HM HM HM HM HM NWZ NWZ NWZ WZ WZ WZ WZ WZ


Januar 2010:

Ich denke an den Januar 2010 können sich noch viele erinnern, ist ja noch nicht so lange her.
An 8 Tagen des Monats wurde die 0°C - Grenze überschritten, dafür war die niedrigste Tmax bei -5°C niedriger als 1964. Eine Schneedecke konnte sich fast im gesamtem Monat ausbilden <12cm . So liegt es nahe das etwas mehr Niederschlag gefallen ist.

Auch im Januar zeigt sich eine gute Übereinstimmung.


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Februar 1964:
Der Februar war damals das krasse Gegenteil des Januars 1964, denn er endete wohl deutlich zu warm. An 2 Tagen tuschierte das Quecksilber die 0°C-Grenze leicht, sonst verlief der Monat durchgehend im Bereich 0-10 °C. Zu keiner Zeit bildete sich eine Schneedecke aus und die Niederschlagsmengen waren auch eher dürftig. Bei einem Blick auf die Großwetterlagen sieht man auch schnell den Grund, häufige West und Südlagen leitenden oft warme Luftmassen Richtung ME.


Großwetterlagen:
Klassifikation:
WZ WZ WZ NWZ NWZ NWZ HB HB HB HB WZ WZ WZ SEZ SEZ SEZ SEZ SEZ HM HM HM HM SZ SZ SZ SZ SZ SZ SZ


Februar 2010:

Man muss zugeben der Februar 2010 verlief teilweise etwas anders, zeigt aber trotzdem Ähnlichkeiten zu 1964 auf. Bis zum 7.2.2010 befand sich Deutschland noch im Bereich normaler Temperaturen mit Tmaxen von -1 - 6 °C . Danach hielt eine Phase des Frostes und der Kälte ein, vom 7-16 kletterte das Quecksilber nicht über die 0°C-Grenze und somit konnte sich unter leichten Niederschlägen wieder eine Schneedecke ausbilden.
Aber nach dieser kalten Phase des Monats überkam eine sehr milde und warme Phase den Februar, also in gewisser Weise ähnlich 1964, nur etwas später.
Tag für Tag stiegen die Temperaturen und erreichten Ende des Monats gar 16°C, eine ordentliche Hausnummer für einen Winter. Zu verdanken war das einer zyklonalen Westlage, welche Frontalzone sehr südlich verlief und so den Tiefdruckgebieten erlaubte warme Luftmassen bis ME zu advehieren.

Der Februar 2010 zeigte in dem Sinne Ähnlichkeiten zu dem des Jahres 1964 auf, da sich in beiden Monaten eine ungewöhnliche Mildphase befand. 1964 nicht gar so mild aber länger andauernd und 2010 sehr mild, aber erst in der 2ten Hälfte des Monats.




_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


März 1964:
Der März des angesprochen Jahres starte kalt und endete wohl dem Monatsmittel entsprechend.
Denn immer machten die Temperaturen einen Sprung über die 10°C-Grenze und leiteten kurze milde Phasen. Eine geschlossene Schneedecke wurde nur an einem Tag des Monats registriert, bei der zugehörigen Tmax von 2°C. Interessanterweise wurden oft Tmins von -9°C gemeldet, obwohl die Tmaxen deutlich im Plusbereich lagen.



Großwetterlagen:
Klassifikation:
HNFA HNFA HNFA HNFA HNFA HNFA HNFA HNFA HNA HNA HNA SEA SEA SEA SEA HFA HFA HFA HFA SEZ SEZ SEZ HFZ HFZ HFZ HFZ HFZ HFZ HFZ HFZ HNFZ


März 2010:

Auch dieser startete verhältnismäßig kühl und zu kalt, ab der zweiten Monatshälfte wendete sich das Blatt und eine mild Phase wurde eingeleitet. Höchsttemperaturen von knapp 23°C reihten sich schon im oberen Bereich der Tmaxen des Frühlings ein. Da die erste Monatshälfte zu kalt abschnitt und die zweite zu warm, ergab sich wohl ein Durchschnittswert der Nahe am Monatsmittel liegen dürfte.

Beide Jahre wiesen einen kalten Monatsstart auf und endeten dann mit einer ähnlichen Durchschnittstemperatur




_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Apri 1964:
Auf den ersten Blick fällt sofort das häufige Auf und Ab der Temperaturen auf, welches auch für den April normal ist. Nach der Hälfte des Monats wurde eine Tmax von knapp 25°C erreicht, Nachfrost stellte sich nur einmal ein, am 8.4.1964 mit knapp 0°C. Sonst zeichnet den Monat eigentlich nichts besonderes mehr aus, für den April ein mehr als gewöhnlicher Verlauf.


Großwetterlagen:
Klassifikation:
1964 HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ WA WA WA WA WA WA WZ WZ WZ SA SA SA SA SWZ SWZ SWZ SWZ SWZ NA NA NA WZ WZ WZ

April 2010:
Auch der April 2010 zeichnete sich durch eine wellenartige Temperaturverteilung aus. Die Tmax des Monats war mit >26°C, die höchste gemessene des Frühlings 2010. An zwei Tagen schlich sich Nachfrost ein, bei einer Tmin von -2°C. Fast der gesamte Niederschlag fiel zwischen dem 11.4.2010 und 14.4.2010.

Auch der April zeigt einen ähnlichen Verlauf auf



_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________



Mai 1964:

Getreu dem Motto des Aprils folgte der Mai 1964 dem des Aprils 1964, ein häufiges Auf und Ab der Temperaturen ist zu beobachten. Wobei alles auf einem leicht zu hohem Temperaturniveau stattgefunden hat . Die Tmax des Monats wurde mit <29°C am 13.5.2010 gemessen und entspricht einer für das Mittel leicht zu hoher Tmax. Sonst fiel weiter nichts Außergewöhnliches an dem Monat auf.


Großwetterlagen:
Klassifikation:
WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ SWA SWA SWA SWA SWA NWA NWA NWA HM HM HM HM HFA HFA HFA HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNA HNA HNA

Mai 2010:

Der Mai 2010 starte anders als welcher 1964. Denn er startete zu kalt und verlief bis zum 21.05.2010 zu kalt, bis er eine Wende nahm und zum Schluss mit einer leicht zu warmen Phase abschnitt. Insgesamt fiel der Mai aber leicht zu kalt und zu Niederschlagsreich aus.

So kann man sagen der Mai tanzt ein wenig aus dem bisher fast parallelen Vergleich raus. Während 1964 zu warm abschnitt, schnitt 2010 etwas zu kühl und zu niederschlagsreich ab.
Parallelen können nur im letzten Monatsdrittel 2010 mit 1964 gezogen werden, welches ähnlich zu warm ablief.


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Juni 1964:
Der Juni 1964 folgte dem wellenartigen Verlauf des Mai´s wieder und erreichte am 13.06.1964 seinen Höhepunkt mit einer Tmax von 32°C. Danach stellte sich eine etwas kühlere Phase ein bis am Monatsende wieder höhere Temperaturen erreicht wurden. Niederschlagstechnisch verfiel der Monat leicht zu trocken und zu sonnig. Sonst kann man nichts Außergewöhnliches feststellen


Großwetterlagen:
Klassifikation:
HNZ HNZ HNZ SWA SWA SWA SWA SWA HM HM HM HM HM WZ WZ WZ TRW TRW TRW TRW TRW BM BM BM BM BM BM BM NWZ NWZ 1964


Juni 2010:

Der Juni 2010 startete ähnlich dem des Jahres 1964. Ein wellenartiger Verlauf katapultierte die Tmax auf knapp über 30°C am Anfang des Monats, welche aber nochmals um 1°C am Ende überboten wurde. Regen fiel normal bis zur Hälfte des Monats, dann stelle sich eine trockene Phase ein ohne Niederschlag. Im Zeitraum der eisheiligen ist ein kalter Abschnitt zu beobachten.

Der Juni 1964 zeigt wieder Parallelen zum Juni 2010 auf .


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Juli 1964:
Für die damalige Zeit startete der Juli zwar normal, aber drehte am 13.07.1964 richtig auf. Ein verhältnismäßig heißer Sommer begann. Die Tmaxen des Monats sahen wie folgt aus:
15.07.1964 (34°C), 15.07.1964 (34°C), 15.07.1964 (32°C), 16.07.1964 (35°C), 17.07.1964 (31°C), 18.07.1964 (32°C), 19.07.1964 (35°C) , 20.07.1964 (35°C), 21.07.1964 (35°C).
Also ein sehr hochsommerlicher und warmer Juli. Bis auf ein Gewitter wurde im Juli kein/kaum Niederschlag registriert


Großwetterlagen:
Klassifikation:
NWZ NWZ NWZ NWZ NWZ NWZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ HFA HFA HFA HM HM HM HM HM HM BM BM BM BM BM BM WZ WZ WZ WZ


Juli 2010:
Auch glaube mir haut keiner auf die Finger, wenn ich behaupte der Juli 2010 nahm einen ähnlichen ungewöhnlichen Verlauf. Denn erstartete auch auf normalen Niveau bis am 08.07.2010 eine sehr heiße und hochsommerliche Phase begann. Im Vergleich wieder die Tmaxen:
09.07.1964 (35°C), 10.07.1964 (36°C), 11.07.1964 (35°C), 12.07.1964 (36°C), 13.07.1964 (30°C), 14.07.1964 (36°C). Bis im letzten Monatsdrittel eine "Kälteeinbruch" den Hochsommer beendete. Niederschlagstechnisch verlief der Monat auch leicht zu trocken, wobei die Niederschläge am Ende des Monats die Bilanz aufpoliert haben


Beide Juli´s glänzten durch eine ungewöhnliche warme/trockene und hochsommerliche Phase.


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


August 1964:
Der August verlief deutlich kälter als der Juli. Insgesamt sind 3 Temperaturspitzen zu beobachten, sonst tummelt das Temperaturniveau eher im unteren Bereich des Möglichen. Die letzte "Temperaturspitze", welche am Ende des Monats eintraf mit einer Tmax von über 34°C gibt Hinweise auf ein warmen Monatsausklang.



Großwetterlagen:
Klassifikation:
1964 NWZ NWZ NWZ WA WA WA HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ TB TB TB TB TB BM BM BM HM HM HM HM HM NWZ NWZ NWZ

August 2010:
Auch der August 2010 startete nicht gerade warm, sondern eher normal bis verhalten. In der ersten Monatshälfte wurde mit einer Tmax von 26°C eine eher leicht zu kühle Monatshälfte besiegelt. Gegen Ende des Monats , am 21.08.2010 wurde mit einer Tmax von 29°C ein nochmals leicht zu warmer kurzer Zeitabschnitt eingeleitet.

Auch die Auguste des Jahres zeigen Einigkeit auf. Beide waren im Gegensatz zu ihren Juli´s deutlich zu kühl und beide wiesen am Ende des Monats eine kleine "Warmphase" auf


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


September 1964:
Ein warmer Start legte des September 1964 dar, mit einer Tmax von 30°C am 05.09.1964 schon ganz ordentlich, bis zur Monatshälfte änderte sich wenig. Bis nach der Monatshälfte eine ungewöhnlich kalte und kühle Phase Einzug hielt. Oftmals mit Tmaxen von 13°C am Tag. So wurde am 24.09.1964 auch zum ersten mal wieder die 0°C-Grenze als Tmin tuschiert. Niederschlagstechnisch reihte sich alles wieder normal in die Zeitreihe ein.


Großwetterlagen:
Klassifikation:
1964 HM HM HM HM WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ HM HM HM WZ WZ WZ WZ WZ NWZ NWZ NWZ HM HM HM HM BM BM BM BM


September 2010:

Der September 2010 verhielt sich ein wenig anders. Denn er startete nicht so warm, sondern eher normal, bis relativ spät am 23.09 ein Monats Tmax von >24°C gemeldet wurde. Allerdings verhielte sich das letzte Monatsfünftel zu kalt für den entsprechendem Monat, mit Tmaxen von 13/14°C hielt eine kühle Phase Einzug.

Die September der betrachteten Jahre zeigen wieder, ähnlich des Mai´s , ein paar Unterschiede auf. Bis allerdings gegen Ende der Monate sich wieder alles "parallelisiert" . Somit würde ich nicht behaupten die Monate sind Grundverschieden, sondern zeigen speziell zu Beginn nur einige Differenzen auf.


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Oktober 1964:
Jetzt kommen wir zu wahrscheinlich interessantestem Monat, dem Oktober 1964. Der Oktober des angesprochenem Jahren startete deutlich zu warm, am 07.10.1964 wurde mit einem Tmax von 24°C ein warmer Monatsstart zum Höhepunkt gebracht. Danach fraß sich ein Hochdruckgebiet über Westeuropa fest, welches ab und zu mal seine Pforten nach ME öffnete. Dadurch ergaben sich oft, durch eine nördlich verlaufende Frontalzone, kühle nördliche Lagen und brachten ME kühles Wetter.
Der Oktober 1964 könnte einer der kühlsten Oktober der Jahre gewesen sein, so ergab sich am 26.19.1964 eine Tmin von knapp -3°C und krönt die bis dato kühle Phase.

http://img821.imageshack.us/img821/2225/oktober.gif

Großwetterlagen:
Klassifikation:
BM BM HM HM HM HM WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ HM HM HM HM TRM TRM TRM TRM HM HM HM HM HM HM


Oktober 2010:
Auch der Oktober 2010 starte mit einer sehr milden Phase. Am 03.10.2010 wurde schon wieder eine Tmax von 21°C registriert und die "milde" Phase hielt auch bis zum 11ten des Monats an, danach setzt sich bereits eine Phase der kühleren Temperaturen fest. Sollten sich die Prognosen waren (und es sieht ziemlich sicher aus), dann gibt es jetzt bis zum 24.10.2010 kein Tag mehr mit einer Tmax von über 10°C, auch danach sieht kein Member eine Tmax von über 15°C, das Mittel zeigt weiterhin auf <10°C.

Damit sollte der Oktober ähnlich dem des Jahres 1964 verlaufen und beide würden deutlich zu kalt ausfallen
Eine beeindruckende Parallele !


_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________



Fazit: In gewisser Weise kann man die Jahre 1964 und 2010 als "Paralleljahre" bezeichnen. Klar ist ein Jahr wird nie genau wie das andere ablaufen. Allerdings ist es möglich dass sich Muster wiederholen und der Charakter wiederholt wird. Sollte sich der Vergleich fortsetzen dann hätten wir folgenden Winter:



_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________



Jetzt zu der Winterprognose und der Wintervergleich zu 1964:


November 1964:
http://img827.imageshack.us/img827/2222/november.gif

Großwetterlagen: BM BM BM HNA HNA HNA HNA HM HM HM HM WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ NWZ NWZ NWZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ TRM TRM





Dezember 1964:
http://img181.imageshack.us/img181/2707/dezember.gif

Großwetterlagen:TRM TRM TRM TRM TRM SWZ SWZ SWZ SWZ SWZ SWZ SWZ WZ WZ WZ WZ HB HB HB HB HB BM BM BM TRM TRM TRM TRM TRM SWZ SWZ

http://img178.imageshack.us/img178/3706/dezi.gif







Januar 1965:
http://img708.imageshack.us/img708/5259/januar.gif
Großwetterlagen:WZ WZ WZ HM HM HM HFA HFA HFA HFA HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ HNFZ WS WS WS WS WS WS WS WS WS SWZ SWZ SWZ SWZ

http://img710.imageshack.us/img710/3276/jani.gif






Februar 1965:
http://img828.imageshack.us/img828/2371/februar.gif
Großwetterlagen:HB HB HB HB HB HB HB HB HB NWZ NWZ NWZ NWZ NZ NZ NZ NEA NEA NEA HNA HNA HNA HNA HNA HNA HNA HNZ HNZ

http://img843.imageshack.us/img843/9894/febi.gif





März 1965:
http://img251.imageshack.us/img251/5408/mrz.gif
Großwetterlagen:HNZ TM TM TM TM U HM HM HM HM HM HM HM WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ WZ HM HM HM HM HM

http://img692.imageshack.us/img692/5408/mrz.gif







Schneelage Fichtelberg:
http://img258.imageshack.us/img258/125/fichtelberg.gif

Schneelage Zugspitze:
http://img806.imageshack.us/img806/3277/zugspitze.gif




_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Fazit: Würde sich der Verlauf weiter ähnlich fortsetzen, bekommen wir einen deutlich zu kalten zweiten Dezemberabschnitt, weiße Weinachten wäre demnach dieses Jahr möglich. Danach würde die Zirkulation von Nord auf Südlagen umstellen , mit einem zu warmen Januar, normalen Februar und möglichem kühlem Märzbeginn.

Für das Flachland könnte sich im Februar unter normalen Bedingungen durchaus ein paar Mal eine Schneedecke ausbilden, aber alles eher im "normalen" Bereich, Schneehöhen wie letztes Jahr würde nicht im Ansatz erreicht werden.
Für die Mittelgebirge könnte es gar nicht besser kommen, es wäre möglicherweise einer der besten Lagen für hohe Schneehöhen und beste Skibedingungen. Die 3m Schnee wie 1965 auf dem Fichtelberg, werden sonst nicht oft erreicht.
Für die Alpen wäre es auch eine gute Schneelage, die Gletscher würden sicher leicht profitieren.

Da 2010 bis jetzt aber ein wenig unter dem Temperaturniveau von 1965 liegt , könnte ich mir durchaus vorstellen das der Januar zu mild wird, der Februar aber normal - leicht zu kalt. Eine kühle 2te Dezemberhälfte halte ich durchaus für wahrscheinlich.

Gruß Mike

Quellen:
[www.pik-potsdam.de]
[www.wetteronline.de]
[www.wetterzentrale.de]
u.a.

Edit: Als Vergleich wurde immer die Stadt Würzburg herangezogen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.10 15:25.



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  (AN) Vergleich 1964 zu 2010 14351 Anonymer Teilnehmer 16.10.10 15:03
  Daumen hoch Hammeranalyse, alle Achtung! 759 Braunsroda(BLK-Sachsen-Anhalt-287m) 16.10.10 16:51
  Danke für die umfangreiche und sehr intressante Zusammenstellung! (oT) 449 Böhmerwold 16.10.10 19:36
  (AN) Re: Vergleich 1964 zu 2010 767 HarryMason 16.10.10 21:15
  Super Arbeit 478 Mario 18.10.10 18:17
  Re: Super Arbeit 472 Helga 18.10.10 20:07
  Super Arbeit (oT) 471 markus bonn/siegburg 18.10.10 19:00
  Klasse Posting, aber wetten..................... 598 Riesbachtaler Urgestein 18.10.10 20:04
  Ich rechne mit Kälte von Mitte Dezember bis Mitte Januar ... 679 Matthias Wiesbaden-Stadt 18.10.10 20:09
  Das wäre dann eine Neuauflage von 1996/97 und 2001/02! 423 Kaltlufttropfen (80 km sö v Berlin) 20.10.10 05:46
  Sieh dir doch mal die Jahre an und die Langfristprognosen! 439 Matthias Wiesbaden-Stadt 20.10.10 07:37
  Weil wir seit 1987/88 ein anderes Klima haben 650 NewClimate 19.10.10 02:50
  So wie du es auch schon bei den anderen beiden Kaltwintern geschrieben hast! 604 Matthias Wiesbaden-Stadt 19.10.10 07:56
  Bitte nicht schon wieder! (oT) 389 Riesbachtaler Urgestein 19.10.10 09:24
  Und bis 1987 war das Klima also eine Konstante!? (oT) 422 Kaltlufttropfen (80 km sö v Berlin) 20.10.10 05:49
  Grinsen Die statistische Wahrscheinlichkeit für solch einen Post lag bei nahezu 99%.. (oT) 363 Markus - nördliche Oberpfalz (525 müN 20.10.10 07:41
  Grinsen 99% halte ich für eine Untertreibung..... (oT) 390 Spingo 20.10.10 07:56
  Man kann sich nur an den Kopf fassen... 491 Jürgen H. 20.10.10 21:10
  Gibt es überhaupt analoge Jahresverläufe? (oT) 407 Mathias(Bamberg) 21.10.10 00:09
  Nach den Prognosen deutet sich ein fast identischer Oktober 2010 zu 1964 an, verblüffend.. (oT) 392 Anonymer Teilnehmer 20.10.10 21:42


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.