Interessante Beiträge :  Wetterzentrale Forum Wetterzentrale Forum

| Wetterzentrale-Startseite | Wetterzentrale-Chat | Wetterchronik | wetter-foto.de | Das alte WZ-Forum-Archiv (05/1999-04/2007) |

| Nutzungsbedingungen/Forumsregeln | Die neuesten Postings aus allen Foren | Wettersymbole einbinden | Präfixe in Betreffs verwenden |

Ausführlicher Bericht aus Acht / Eifel
geschrieben von: Matthias, Bonn (IP-Adresse bekannt)
Datum: 12. Juni 2003 21:14

Komme ich nun also zu einem detaillierten Bericht über die Zustände, wie ich
sie vor Ort in Acht vorgefunden habe. Wenn ich mich in diesem Bericht bereits
auf Bilder und Karten beziehe, so habt bitte noch ein wenig Geduld. DIe Bilder
werde ich nun auswählen und aussagekräftige Fotos hochladen, um sie dann
anschließend hier einstellen zu können. Ebenfalls werde ich nun im Anschluss
eine detaillierte Karte auf Gebäudebasis erstellen.
Der Ort Acht liegt in eines Kessellage und ist von relativ hohen Bergen
komplett umgeben. Der Tornado hat den Ort von Westen kommend erreicht und dann
in einer eng begrenzten Schneise durchquert, die zum östlichen Ortsrand nach
Ost-Nord-Ost leicht abbiegt (vergleiche dazu auch die Karte, die ich dazu
erstellt habe).
Das Ereignis begann nach übereinstimmenden Aussagen mehrerer von mir befragter
Augenzeugen (Einwohner des Ortes) am Abend des 10.06.2003 etwa gegen 18.45 Uhr.
Zuvor hatte sich der Himmel bereits verfinstert und die Bewohner befürchteten
bereits ein „normales Gewitter“. Innerhalb kurzer Zeit sei es dann „finster wie
die Nacht“ geworden und es habe sehr heftiger Regen eingesetzt. Wiederum kurze
Zeit später (gegen 18.50 Uhr) beobachtete ein Einwohner, dass sich am
westlichen Ortsrand die Bäume gebogen hätten, „wie er es noch nie gesehen
habe“. Sekunden später seinen bereits Eternitplatten als Ganzes durch die
Luft „gewirbelt“ worden, der Augenzeuge selber hat mehrfach in seiner Aussage
mir gegenüber „kreisende“ Bewegungen erkennen können. Von einer Fichte auf
seinem Grundstück wurden lange Äste abgerissen und in einer „Kreisbewegung in
den Himmel gezogen“. Anschließend sei bereits „Feuer in der Luft“ gewesen durch
umher fliegende Stromkabel des örtlichen Energieversorgers, im gleichen
Augenblick seien auch die Straßenlampen ausgegangen und der komplette Strom
ausgefallen. Anschließend sagte der Mann noch, dass viele Anwohner, mit denen
er schon gesprochen habe in den Keller geflohen seien und sagte wörtlich „das
kann keiner verstehen, wie das hier aussieht“. Auf die Frage nach der Dauer des
eigentlichen Luftwirbels antwortete er, dass es nicht länger als zwei Minuten
gewesen seien, dann sei der Wind Richtung Langenfeld abgezogen. Außerdem sagte
er, dass bevor man es aufgefasst habe, was passiert, sei es schon vorbei
gewesen. Ein weiterer Augenzeuge berichtete, dass es im Anschluss an den
Tornado etwa 5 Minuten sehr starke „Kiesel“ geregnet habe, auf meine Nachfrage,
ob er Hagel meine, antwortete er mit ja und gab die Größe der Hagelkörner mit
mindestens daumennagelgroß an.
Die Aussagen aller von mir befragten Augenzeugen geben die Dauer des
eigentlichen Wirbels mit etwa zwei bis maximal vier Minuten an (wobei viele
meinten, dass sie die Zeit bestimmt falsch einschätzen würden). Der Wirbel sei
trotz der Dunkelheit deutlich erkennbar gewesen und habe eine schwarz-gräuliche
Farbe gehabt.
Ebenfalls von mehreren unabhängig voneinander befragten Augenzeugen erhielt ich
die Auskunft, dass der Wirbel „von zwei Seiten“ gekommen sei (dies werde ich
auf der Karte genauer darstellen). Über dem Ort seien die Wirbel aufeinander
gestoßen und dann hätte es nur noch „kriminell gekracht“ und ganze Bäume seien
samt Wurzel durch die Luft geflogen (diese Aussage kann ich bestätigen, da an
einigen Stellen entwurzelte Bäume lagen, aber für mich nicht erkennbar war,
woher dieser Baum stammte bzw. teilweise doch einige Meter von der ehemaligen
Wuchsstelle entfernt lagen).
Ein Zeuge erwähnte mir gegenüber, dass sich die Bäume in der Luft gegen den
Uhrzeigersinn gedreht hätten, von weiteren Augenzeugen wurde diese Aussage
jedoch weder bestätigt, noch überhaupt getätigt.
Komme ich nun zu den Schäden, die mir vor Ort an Bäumen und Vegetation
aufgefallen sind:
Am Ostrand des Ortes wurde ein zusammenhängendes Waldgebiet an einem nach
Westen exponierten Hang etwa auf einer Länge von 200 m - 300 m und einer Breite
am Hang von etwa 50 m bis (maximal) 100 m komplett verwüstet. Die Bäume
(vorwiegend Nadelgehölze, aber auch einige Laubbäume) wurden sowohl komplett
entwurzelt als auch am Stamm abgebrochen. Der Anteil ist schwer zu schätzen,
aber rein nach Augenmaß würde ich sagen, dass etwa 20% der Bäume entwurzelt und
80% abgebrochen bzw. abgerissen bzw. abgedreht wurden. Der „Knickpunkt“ ist
dabei sehr uneinheitlich, lag jedoch bei einem Großteil in der oberen Hälfte
des Stammes. Am unteren Rand dieses Waldstückes standen einige Laubbäume
(Birken, Apfelbaum, Haselnuss, Buche, Eiche), die ebenfalls abgerissen bzw.
entwurzelt wurden. Imposant war besonders die komplett entwurzelte Eiche, deren
Stammdicke doch auf ein erhebliches Alter schließen lässt. Längs des Weges, der
bis zu dieser Stelle noch einigermaßen begehbar war, lag ein etwa 12 Schritt
langes Fragment einer Fichte, das sowohl am oberen als auch am unteren Ende
abgerissen war. Bemerkenswert ist, dass an dieser Stelle keinerlei
Fichtenbewuchs in nächster Nähe auszumachen war, der eigentliche Bereich mit
Fichtenbewuchs fing etwa 10 – 15 Meter oberhalb an. Der gesamte Bereich in
diesem Wald ist durchsetzt mit Trümmerstücken aus dem Ort (ich habe dies durch
ein Fernglas gesehen) darunter einzelne Dachziegeln, Wellbleche und Eternit-
Platten sowie Plastikfolien. Im Ort selber wurden zahlreiche Bäume entwurzelt
und auch abgerissen bzw. abgedreht. Ein Augenzeuge berichtete, dass ganze Bäume
mit Wurzeln durch die Luft geflogen seien. Auf einigen Dächern sah ich auch
noch größere Stücke von Ästen liegen. Im Bereich des Tennisplatzes beobachtete
ein Augenzeuge, wie mehrere sehr dicke Eichen und Eschen „aus dem Boden
gezogen“ wurden und sich dann gegen den Uhrzeigersinn in der Luft „trillerten“,
bevor sie auf den Boden krachten. In diesem Bereich befindet sich auch ein
Gerätehaus, dessen Dach als ganzes angehoben und etwa 3 – 4 m weiter wieder
abgesetzt wurde.
Komme ich nun zu den Gebäudeschäden:
In der Karte werde ich noch genauer darstellen, an welchen Gebäuden leichte
Teilschäden, schwere Teilschäden und Totalschäden auftraten. Der
offensichtlichste Teil der Schäden war an der Bedachung auszumachen, welche an
einigen Häusern komplett abgerissen wurde incl. des Dachgebälks. Die
beschädigten Dächer waren zum überwiegenden Teil mit herkömmlichen Ziegeln
gedeckt, einige wenige Dächer auch mit Eternit-Platten. Ein Anwohner berichtet,
dass die Eternit-Bedachung seines Hauses komplett verschwunden sei, er habe
nicht eine Platte bislang wieder gefunden. An einigen Häusern waren deutliche
Schäden an der Bausubstanz erkennbar in Form von Rissen und geneigten Wänden,
die nach Aussage der Besitzer vorher gerade waren. Ein Haus wurde bereits in
der Nacht behelfsmäßig abgestützt, da es akut Einsturz gefährdet ist. Dieses
Haus machte ansonsten einen sehr stabilen Eindruck, es ist aus Natursteinen
bzw. Bruchsteinen gebaut, die mit Mörtel / Zement verbunden sind. Es lag genau
im Zentrum der von mir vermuteten Zugschneise des Tornados im Ortsmittelpunkt
etwa an der Stelle, wo sich die „zwei Wirbel“ getroffen hätten.
An einem weiteren Haus am östlichen Ortsrand war ein Nebengebäude, welches als
Abstellscheune genutzt wird, komplett eingestürzt. Eine Nachfrage durch mich
ergab, dass das Gebäude vor 58 Jahren gebaut wurde und anschließend noch
erweitert wurde. Es war komplett aus Industrie-Stein gemauert und mit Mörtel
bzw. Zement verbunden. An diesem Haus konnte man auch erhebliche
Splitterwirkung am Dachgebälk sehen. Die Bewohner des Hauses neben der
eingestürzten Scheune sagten mir gegenüber aus, dass sie in der Wohnung Schutz
gesucht hätten. Plötzlich seien die Scheiben nach innen gedrückt worden und
zersprungen. Einen Augenblick später habe es einen Luftsog gegeben, der eine
selbst eingezogene Holzwand (welche stabil mit Metallwinkeln und
Schrauben/Dübel befestigt war) etwa 5 – 10 cm nach außen (in die Gegenrichtung
des ersten Windstoßes, der die Scheiben bersten ließ) gezogen habe. Ich habe
mir dieses Schaden im Haus selber angesehen und kann dies so bestätigen.
Ebenfalls im Bereich dieses Hauses wurde ein Garagentor „mehrfach wie ein
Windrad um die eigene Achse gedreht“ und kam falsch herum schließlich zum
stehen. Im Mauerwerk des Hauses sind zahlreiche Risse zu erkennen, die vorher
nicht da waren, die Wände sind komplett verzogen, das (nicht gewirbelte)
Garagentor lässt sich nicht mehr schließen, der Bewohner meinte, dass dies
komplett abgerissen werden müsse.
Es wurde mir ebenfalls berichtet, dass Blechpfannen noch im 1 km entfernten
Langenfeld gefunden worden seien – diese Aussage konnte ich jedoch sonst von
niemand bestätigt bekommen.
An manchen Häusern sind auch komplette Dachstühle abgerissen worden und
wurden „kreiselnd durch die Luft geworfen“, bevor sie krachend auf dem Boden
aufschlugen und zerstört waren.
An mehreren weiteren Häusern waren deutliche Schäden im Mauerwerk zu sehen, was
bis hin zu fehlenden Mauersteinen im Giebelbereich reichte. Zahlreiche Fenster,
Fensterläden und Jalousien wurden von umher fliegenden Trümmern zerstört,
einige Fensterläden abgerissen. An einem Haus im Westen des Ortes war der Kamin
abgeknickt, ansonsten wies das Haus aber keine Schäden auf.
Fazit:
Anhand der vor Ort gemachten Beobachtungen würde ich persönlich (und ich
betone, dass ich auf diesem Gebiet über kein Fachwissen verfüge) auf einen /
zwei (?) Tornado(s) der Intensität minimum F2 tippen, wahrscheinlicher halte
ich aufgrund der offensichtlichen Gebäudeschäden sowie der Aussage von durch
die Luft fliegenden, ausgewachsenen Bäumen die Einstufung in die Kategorie F3.
An zahlreichen, stabil und massiv gebauten Häusern waren deutliche Schäden an
Dachstuhl und auch Mauerwerk zu erkennen, zwei Häuser in unterschiedlichen
Ortsbereichen sind eingestürzt. Ebenso wurde ein zusammenhängendes Waldgebiet
komplett umgelegt.
So viel nun zum Bericht. Ich werde nun eine Karte erstellen und darauf
möglichst exakt die von mir vor Ort beobachteten Schäden und Zerstörungen
vermerken. Es wird noch etwas dauern, bis ich die Bilder hochgeladen habe,
bitte geduldet Euch noch so lange.
Noch ein paar Angaben für Tordach:
Koordinaten des Zentrums von Bach [geographisch, dezimal]:
7,07167 E
50,36948 N
Spurbreite: max 100m
Spurlänge: ca. 1,5 km (nachgemessen mit TOP 50)
anzumerken ist: ein Augenzeuge gab ein abgedecktes Scheunendach in Engeln an;
dieser Ort liegt etwa 1,6 km westlich von Acht. Eine Verlängerung der in
Bach beobachteten Zugbahn nach Westen würde ziemlich genau nach Engeln führen.
Von daher wären Beobachtungen von Waldschäden zwischen Engeln und Acht sicher-
lich sehr aufschlussreich, ebenso nach Osten Richtung Langenfeld.
Für weitere Fragen, gerne per mail oder Forum!
Matthias, 11.06.2003



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
  Analysen von Gewitter- und Starkregenlagen (oT) 13428 Admin 09.10.08 08:22
  07.08.08 : Analyse einer ungewöhnlichen Superzelle im Norden - Wetterfuchs 4387 Admin 08.10.08 13:06
  Die Schwergewitterlage Ende Mai 2008 im Westen - Fabian aus Bochum 3339 Admin 08.10.08 13:04
  15.05.2008 - Konvergenz in NRW - Gewitter/Starkregen - Fabian aus Bochum 3387 Admin 08.10.08 13:03
  29.07.05 (1) : Hagel + Tornadoverdacht Südwest/Süd 8200 Wetterfuchs 14.11.05 20:35
  29.07.05 (2): Superzellen/Super-Sqallline Nordost 6322 Wetterfuchs 08.12.05 20:50
  29.07.05 (3): Extremhagel der LP-Superzelle 5637 Michel (Erzgebirge, 670m Höhe) 09.03.06 22:43
  29.07.05 (4): Starkwindereignis durch Squall 5610 Michel (Erzgebirge, 670m Höhe) 09.03.06 22:51
  29.07.05 (5): Zu den Sturmschäden - Oberpfalz 3898 Martin Hubrig, Melle - Whh., 20 km sö 11.03.06 09:14
  29.07.05 (6): Tornado durch LP-Superzelle 4076 Michel (Erzgebirge, 670m Höhe) 08.04.06 00:17
  29.07.05 (7): Dunkelheit am Tage - Rückanalyse 6837 Marco Puckert 06.03.07 12:33
  29.7.05: Heute vor 2 Jahren, schwere Unwetterlage in weiten Teilen Deutschlands...- Michel, Erzgebirge 3018 Admin 08.10.08 12:51
  Analyse zum Unwetter in Dortmund am 26.07.2008 - Fabian aus Bochum 3667 Admin 08.10.08 13:05
  Großer Jahresrückblick 2007 für Sachsen und das Erzgebirge - Michel/Erzgebirge 2829 Admin 08.10.08 12:48
  04.10.07 Unwetter Mallorca : Beobachtungen und Analyse / Org: Wetterfuchs 9392 Admin 24.01.08 12:47
  10.07.07: Analyse der Wasserhosen/Tornados bei Borkum, Org: Wetterfuchs am 10.07.2007 7550 Admin 20.09.07 11:20
  02.08.07: Eine Super-Multizelle durchquert die Alpen - Org: Wetterfuchs, 9.08.2007 8958 Admin 20.09.07 11:18
  Welch ein Sommerwetter : Sturm, Regenkaskaden, <15°C - Org: Wetterfuchs am 27.06.2007 8854 Admin 29.06.07 10:46
  26.06.07 Eutin : Ein irrer Liniendurchgang - Org: Wetterfuchs am 26.06.2007 6222 Admin 29.06.07 10:44
  Analyse + Bilder der Gewitterlage vom 25. Mai (ca. 3 MB ) - Org.: Björn, Hannover am 28.05.2007 7970 Admin 29.06.07 10:42
  Gewitter-Diagnose : Synopsis von Foto und Radar - Org.: Wetterfuchs am 8.06.2007 6936 Admin 29.06.07 10:41
  Bilderbericht zum Hagelunwetter im Osterzgebirge 5392 wetterfrosch aus sachsen 21.11.06 11:54
  dazu passend Zeitungsartikel: 9463 wetterfrosch aus sachsen 21.11.06 11:57
  03.08.06: Met.Analyse Tornado/Wasserhose vor Büsum 6509 Wetterfuchs 17.08.06 12:16
  Radardiskussion zur Squall-Line vom 25.6.2006 7271 Jan Hoffmann 14.08.06 13:18
  Der Unwettertag 16.06.2006 / Leipziger Superzelle 5238 Geggo, Glaubitz 99m (Sachsen) 14.08.06 13:15
  Die Superzellen vom 27./28.7.2005 7995 Bernold Feuerstein 09.03.06 22:20
  3 Tornados am Starnberger See (36 Bilder+1Video) 5699 Walter aus München 09.03.06 21:57
  27.07.05 : Die Megazelle von Frankfurt 6244 Wetterfuchs 14.09.05 11:14
  03.06.05 : Diagnose der Tornado-Verdachtsfälle 4458 Wetterfuchs 21.06.05 11:30
  14.06.05: Analyse des Ulmer Tornado-Verdachtsfalls 4989 Wetterfuchs 21.06.05 11:26
  03.06.05 : Der Geltinger Hagelfall 5785 Wetterfuchs 06.06.05 09:31
  05.05.05 : Meteorol. Umfeld d. Reutlinger Tornados 6767 Wetterfuchs 09.05.05 12:33
  26.03.05 : Diagnose der Hagellage im Münsterland 5108 Wetterfuchs 15.04.05 10:59
  Vielen Dank und einige Anmerkungen 3241 Jan Hoffmann 15.04.05 11:00
  Die ungewöhnliche Gewitterlage vom 01.10.04 5372 Wetterfuchs 31.10.04 21:11
  Das waren die Schwergewittertage des Sommers 2004 3966 Wetterfuchs 31.10.04 21:10
  Tornadolage vom 05.10.04 im Weserbergland 4259 Wetterfuchs 31.10.04 21:08
  18.07.04: Diagnose der Tornado-Lage vom Ruhrgebiet 6437 Wetterfuchs 26.10.04 15:46
  12.09.04 : War es ein Tornado oder nicht? 5857 Wetterfuchs 03.10.04 20:21
  Tornado von Prüm, 15.09 1986 - Eine Analyse 4023 Lars aus Neufahrn 03.10.04 20:18
  20.08.92 : Unvergeßlicher Unwettertag in SW-D 6504 Wetterfuchs am 02.09.2004 03.09.04 13:45
  Analyse zum F2-T4-Tornado Odenwald (10.06.2004) 4516 Felix Welzenbach 15.08.04 20:19
  23.07.04 : Diagnose Unwetter Bonn + Rhein-Main 6167 Wetterfuchs am 28.07.2004 31.07.04 22:34
  Tornados 23.06.04 : Synoptik + region.Strukturen 5412 Wetterfuchs am 30.06.2004 30.06.04 21:33
  Tornados 23.06.04 (2) : Aspekte von Micheln 4488 Wetterfuchs am 05.07.2004 06.07.04 07:07
  Rückanalyse zur Schwergewitterlage vom 10.06.2004 3946 Marco Puckert, 26.06.2004 02.07.04 12:43
  Gestriger Unwetterabend in Oklahoma 4500 mesoscale am 28.03.04 29.03.04 01:21
  Tornado Drochtersen : Schnell-Analyse 4428 Wetterfuchs am 13.01.04 16.01.04 21:55
  Gestern abend : Markante Frontogenese+Kanaleffekt 5035 Wetterfuchs am 14.01.04 16.01.04 21:58
  Synopt.Analyse - Tornado bei Kirchhain (3.11.2003) 4744 Org: Wetterfuchs, 4.11.2003 05.11.03 09:13
  Doppler-Radar-Analyse des Kirchhain-Tornados 4798 Jan Hoffmann, am 05.11.03 07.11.03 22:29
  Re: Doppler-Radar-Analyse des Kirchhain-Tornados 3930 Jan Hoffmann, am 15.11.03 17.11.03 16:06
  Schadensbericht mit Bildern und Video 5175 Eyk (wabern) am 06.11.03 11.11.03 21:44
  Teil 2 3279 Eyk (wabern), am 06.11.03 11.11.03 21:58
  Teil 3 3017 Eyk (wabern) am 06.11.03 11.11.03 22:05
  Bilddoku v. Kirchhainer Tornado - viele Pics 8993 Micha (Giessen, 180m) am 04.11.03 11.11.03 22:18
  Teil 2 ... viele Pics 3315 Micha (Giessen, 180m) am 04.011.03 11.11.03 22:22
  Teil 3 ... viele Pics 3170 Micha (Giessen, 180m) am 04.11.03 11.11.03 22:27
  Meine Intensitätseinschätzung z. Kirchhein-Tornado 3115 Martin Hubrig am 09.11.03 13.11.03 21:06
  Der Innsbrucker Gewittersturm vom 21.Juli 2003 4369 Org: Friedrich Föst, 27.08.2003 03.09.03 08:00
  Schadensanalyse/Bilder Teil 1 3048 Org: Friedrich Föst, 27.08.2003 03.09.03 08:02
  Schadensanalyse/Bilder Teil 2 3945 Org: Friedrich Föst, 27.08.2003 03.09.03 08:04
  16.07.03: Strukturvielfalt einer Schwergewitterlage 4474 Org: Wetterfuchs, 5.08.2003 03.09.03 07:56
  Zusatz zum Verlauf dieser Schwergewitterlage: 4252 Org: Marco Puckert, 5.08.2003 03.09.03 07:57
  09.07.02 : Starkgewitter vor dem Berlin-Unwetter 6563 org:Wetterfuchs am 09.07.03 09.07.03 21:19
  Rückschau : Entwicklung des Berliner Unwetters 7243 org: Wetterfuchs am 11.07.02 09.07.03 18:01
  18.06.02: Eine Gewitterlage der Superlative 6096 org. Wetterfuchs 02.07.2003 02.07.03 16:41
  Unwetterdoku vom 23.06.2003 4386 Christian (Braunschweig) 01.07.03 21:37
  Tornadolage 10.06.03 : Met.Strukturen (2,5 mB) 6348 Org: Wetterfuchs am 21.06.2003 21.06.03 13:09
  Ausführlicher Bericht aus Acht / Eifel 3542 Matthias, Bonn 12.06.03 21:14
  So! hier nun die Karte des Ortsgebietes Acht 3003 Matthias, Bonn 12.06.03 23:12
  Bilder aus Acht 3443 Matthias, Bonn 13.06.03 13:14
  Das Straßburger Gewitter-Drama vom 06.07.2001 6513 org:Wetterfuchs am 06.07.02 08.06.03 01:28
  MCS 07.07.2001 : Harmonie der Synergetik 5203 org:Wetterfuchs am 07. 07 2002 08.06.03 01:26
  Heute vor 2 Jahren : Schwergewitterlage 02.07.2000 6008 org:Wetterfuchs am 02.07.02 11.05.03 13:17
  Die Gewitterfront kam wie eine Wand, 02.06.99 7373 org:Wetterfuchs am 10.09.02 13.09.02 13:59
  Heute vor 8 Jahren : Schwere Hagelgewitter in NRW 5246 org:Wetterfuchs am 4.07.02 30.08.02 19:53
  21.07.92 : Top-Schwergewitterlage in Mitteleuropa 9466 org: Wetterfuchs 23.07.02 15:29
  Ein Markstein : Münchener Hagelunwetter 12.07.1984 7142 org: Wetterfuchs 24.07.02 10:08
  Noch ein Bericht zum Sturm am 10.Juli 2002 4330 org: Christoph Gatzen am 13.07.2002 21.08.02 20:32
  Interessante Bemerkungen zum Hagelschlag vom 15.06 4901 org: Martin Hubrig am 1.07.2002 21.08.02 20:28
  15.05.2008 - Konvergenz in NRW - Gewitter/Starkregen geschrieben von: Fabian aus Bochum (Mai 2008) 10117 Admin 30.11.09 13:17
  Analyse/Rückblick: Der markante 30.7.2009 im Norden... geschrieben von: Jan Hinrich Struve (August 2009) 4763 Admin 30.11.09 13:18
  Bemerkenswerte Boundary, 02.07.2009 geschrieben von: Roboter (Juli 2009) 2678 Admin 30.11.09 13:21
  Tornado-Outbreak Hamburg 27.03.06 (1) : Synoptik + Radar/Sat-Überblick geschrieben von: Wetterfuchs (März 2009) 5161 Admin 30.11.09 13:40
  Tornado-Outbreak Hamburg 27.03.06 (2) : Detail-Analyse Zell-Entwicklung + Tornados geschrieben von: Wetterfuchs 4266 Admin 30.11.09 13:41
  Tornado-Outbreak Hamburg 27.03.06 (3) : Kurzfristprognosen + Nowcasting geschrieben von: Wetterfuchs 8468 Admin 30.11.09 13:42


Du hast nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.